Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
HSV Wildau siegt beim MTV II

Handball-Brandenburgliga HSV Wildau siegt beim MTV II

Mit einem knappen 28:26-Erfolg beim MTV Altlandsberg II kehrten die Brandenburgliga-Handballer vom HSV Wildau in die heimische Sporthalle zurück. Bereits nach dem zweiten Wildauer Angriff musste Kreisspieler Martin Kelm mit einer Schulterverletzung verletzt ausgewechselt werden.

Wildau 52.3260146 13.6265615
Google Map of 52.3260146,13.6265615
Wildau Mehr Infos
Nächster Artikel
Gute Nachwuchsarbeit beim SV Schulzendorf

Musste früh verletzt raus: Kreisspieler Martin Kelm.

Quelle: Oliver Schwandt

Wildau. Mit einem knappen 28:26-Erfolg beim MTV Altlandsberg II kehrten die Brandenburgliga-Handballer vom HSV Wildau in die heimische Sporthalle zurück. Bereits nach dem zweiten Wildauer Angriff musste Kreisspieler Martin Kelm mit einer Schulterverletzung verletzt ausgewechselt werden. Juliano Pietrusky konnte nach einem Gegenstoßpass von Kroll mit dem 1:1-Ausgleich den ersten Treffer für die Truppe von Coach Sven Brade erzielen. Lopez (2:2), der gut aufgelegte Linksaußen Röschel (3:2) und Sebastian Kroll (4:2) brachten ihr Team anschließend in Führung.

Zu viele Fehlversuche der Wildauer

„Die Deckung agierte sehr konzentriert, konnte leider die abprallenden Bälle einfach nicht sichern, so dass bei eigentlich schon abgewehrten Angriffen der Gastgeber, diese immer noch einmal in Ballbesitz kamen und daraus auch zumeist ein Gegentor erzielten“, konstatierte Brade. Humberto (5:3) und der für Kelm eingewechselte Robin Schulze (6:3) bauten den Vorsprung weiter aus. Doch zu viele Fehlversuche der Wildauer nutzten die Gastgeber, so dass sie sechs Minuten vor dem Seitenwechsel erstmalig mit 9:10 in Führung gingen. Der für Winter nun im Tor agierende Fabian Wiersbin sicherte mit einigen guten Parden die Möglichkeit für die Wildauer, das Ergebnis bis zur Halbzeit noch zu wenden. Kroll (10:10), Pietrusky (11:10), Ludwig (12:10), Röschel (13:10) und Kroll kurz vor der Pause (14:11) drehten die Partie zu Gunsten des HSV.

Nach dem erneuten Ausgleich durch Altlandsberg

„Trotz der Pausen-Führung gab es beim bisherigen Spielverlauf keine Garantie auf zwei Punkte“, wusste Brade bei seiner Kabinenansprache. Nach dem erneuten Ausgleich durch Altlandsberg (17:17) legten die Gäste einen kleinen Zwischenspurt hin. Ludwig (18:17), Richter (19:17) und Kroll (20:17) bauten die Führung aus. Mehr als zwei Tore ließ der HSV den MTV dann nicht mehr herankommen. Im Angriff wusste in der Schlussphase der Partie der stark aufspielende Richter die Lücken in der offensiven gegnerischen Deckung immer wieder sehr gekonnt zu nutzen.

Zwei direkt verwandelte Freiwürfe von Lopez (27:23) und Kroll (28:24) beseitigten alle Zweifel, mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Auch wenn die Gastgeber noch bis auf 28:26 herankommen konnten, freuten sich die HSV-Handballer über die ersten beiden Saisonzähler. „Zum nächsten Spiel am kommenden Sonnabend, 1. Oktober, bei der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (18.15 Uhr) muss sich mein Team nochmals deutlich steigern. Zu hoffen bleibt, dass die verletzten Kelm und Lopez wieder voll einsatzfähig sind“, sagte Brade.

Von Oliver Schwandt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.