Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Knappe Heimniederlage für Red Dragons

2. Basketball-Bundesliga (Frauen) Knappe Heimniederlage für Red Dragons

Die Lady Dragons der WSG’81 Königs Wusterhausen verloren das Hinrundennachholmatch in der 2. Basketballbundesliga gegen den BBZ Opladen mehr als unglücklich mit 55:58. Nach starkem Beginn der Gastgeber und einer über lange Zeit beständigen zweistelligen Führung stieg zum Spielende die nervliche Belastung merklich an.

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
BR Volleys waren einfach zu stark

Erzielte gegen Opladen 14 Punkte: Diane Schuetze.

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen. Die Lady Dragons der WSG’81 Königs Wusterhausen verloren das Hinrundennachholmatch in der 2. Basketballbundesliga gegen den BBZ Opladen mehr als unglücklich mit 55:58. Nach starkem Beginn der Gastgeber und einer über lange Zeit beständigen zweistelligen Führung stieg zum Spielende die nervliche Belastung merklich an. „Uns fehlten am Ende zwei einfache Korbleger, von denen wir vor allem in der zweiten Spielhälfte zu viele leichtfertig liegen gelassen haben“, versuchte Coach Florian Pätzolt das Resultat zu begründen. Zudem fehlte dem 31-jährigen Trainer mit Olivia Neubauer verletzungsbedingt eine wichtige Centerin, die als weitere deutsche Spielerin für noch mehr

Auswechslungsoptionen hätte sorgen können. Dass es nicht am Kampfgeist lag bewiesen die Dragons mehr als deutlich, als der BBZ Opladen kurzzeitig bis auf zwei Punkte verkürzte. Schnell war jedoch der alte Abstand wieder hergestellt, ehe BBZ-Topscorerin Happel und kurze Zeit später Wolff den Ausgleich (50:50) markierten. Fortan zeigte sich, dass das Team aus Nordrhein Westfalen etwas mehr Bundesligaerfahrung besitzt. In der letzten Minute agierten beide Coaches taktisch und hatten abwechselnd das Momentum auf ihrer Seite. Mit je fünf Fouls hatten beide Teams die Mannschaftsfoulgrenze erreicht, so dass die Nerven an der Freiwurflinie das Spiel entscheiden sollte. Ein Ballverlust elf Sekunden vor Spielende, der mit einem Korbleger durch den BBZ dankend angenommen wurde, besiegelte eine weitere knappe Niederlage. Auch ein Distanzwurf durch die Topscorerin der Partie, Kelsey Harris (21 Punkte), konnte daran nichts mehr ändern.

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.