Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Lehrstunde gegen TK Hannover

2. Damen Basketball-Bundesliga Lehrstunde gegen TK Hannover

Mit 109:53 erteilte der ungeschlagene Tabellenführer vom TK Hannover dem brandenburgischen Aufsteiger der Red Dragons Königs Wusterhausen in der 2. Damen Basketball-Bundesliga eine richtige Lehrstunde.

Königs Wusterhausen 52.295891 13.622838
Google Map of 52.295891,13.622838
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Netzhoppers wollen ersten Punktgewinn

Jana Thiedke (r.), die gegen die Niedersächsinnen auf 10 Punkte kam, versucht Alexa Rae Höltermann am Wurf zu hindern.
 

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen.  Mit 109:53 erteilte der ungeschlagene Tabellenführer vom TK Hannover dem brandenburgischen Aufsteiger der Red Dragons Königs Wusterhausen in der 2. Damen Basketball-Bundesliga eine richtige Lehrstunde. Dabei starteten die Gastgeberinnen mit Kilic, Thiedke, Zolotic, Schuetze und Reuß gut in die Partie. Erst in der 6. Spielminute konnten sich die Gäste auf 11:18 absetzen. Allen voran war es US-Import Melissa Jeltema, die mit 14 Punkten im 1. Viertel ihre Fähigkeiten voll ausspielen konnte. Bereits in den ersten zehn Minuten war deutlich zu spüren, dass die Lufthoheit unter den Körben an die Hannoveranerinnen ging. Während diese oft im zweiten Versuch ihre Punkte erzielen konnten, fanden die Abpraller der Hausherrinnen zu selten ein Lady Dragon, um eine zweite Wurfchance zu erhalten. Bereits zu Beginn des zweiten Viertel entschied TK Hannover das Spiel vorzeitig mit einem 23:0-Run. Erst eine Auszeit von Interimscoach Dirk Stenke holte die Dragons zurück in die Bahn. Nach dieser kleinen Ruhepause konnte unter anderem Michelle Herfurth mit einer engagierten Defense überzeugen und weiter wichtige Erfahrung auf dem Level Bundesliga sammeln. Durch den Ausfall von Vanessa Höhne übernahm zudem Jugendspielerin Melina Rathke eine wichtige Aufgabe unter dem Korb. Selbstbewusst sammelte die 18-jährige Nachwuchscenterin wichtige Rebounds, lediglich Korberfolge blieben ihr gegen die starken Gegenspielerinnen aus Hannover noch verwehrt. Mit einer klaren 23:63-Führung des Tabellenführers wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause konnten die Gäste durch einen erneuten Blitzstart (10:0) auch im 3. Viertel ihre Führung weiter ausbauen (37:88). Entschlossen, trotz einer frühzeitigen Entscheidung des Spiels, kämpften die Red Dragons energisch weiter bis zum Schluss. Neben Reuß und Harris (beide 12 Zähler) konnten auch Zolotic (11) und Thiedke (10) zweistellig punkten.

In den kommenden Wochen bedarf es nun viel Arbeit für den Verein und das Damenteam. „Es hat mich gefreut, dass die erst am letzten Donnerstag neu einstudierten Spielzüge mit Herz und Engagement versucht wurden umzusetzen“, lobte Dirk Stenke die Damen. „Dennoch bedarf es nun konsequent weiterer Trainingseinheiten, um diese neuen Spielvarianten künftig gewinnbringend einzubringen. Die Mannschaft hat sich gegen Hannover zu keiner Zeit hängenlassen. Trotz der Überlegenheit des Gegners hat sie immer weiter gekämpft und alles gegeben. Diese Einstellung braucht das Team, um das Ziel Klassenerhalt in dieser Saison zu erreichen.“ Die nächste Begegnung bestreiten die Damen der Red Dragons am Sonnabend, 28. November, um 16.30 Uhr bei Barmer TV 1846 Wuppertal (Tabellen-9.).

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.