Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Netzhoppers verlieren letzten Härtetest

Volleyball Netzhoppers verlieren letzten Härtetest

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben vier Tage vor der schweren Bundesligapartie beim TSV Herrsching (Mittwoch, 13. Januar) ein Testmatch bei den Berlin Recycling Volleys mit 0:4-Sätzen (21:25, 14:25, 16:25, 23:25) verloren.

Bestensee 52.250988 13.6402796
Google Map of 52.250988,13.6402796
Bestensee Mehr Infos
Nächster Artikel
HSV Wildau mit knapper Derby-Niederlage

BR-Spieler Felix Fischer (r.) kommt an diesen erfolgreichen Schmetterball von Theo Timmermann (M.) nicht mehr heran.

Quelle: Oliver Schwandt

Bestensee. Die Netzhoppers KW-Bestensee haben vier Tage vor der schweren Bundesligapartie beim TSV Herrsching (Mittwoch, 13. Januar) ein Testmatch bei den Berlin Recycling Volleys mit 0:4-Sätzen (21:25, 14:25, 16:25, 23:25) verloren. Auf dem Trainingsfeld des Bundesliga-Tabellenführers in der Max-Schmeling-Halle einigten sich beide Trainer, Roberto Serniotti (Berlin) und Mirko Culic (Netzhoppers), bereits im Vorfeld auf eine Begegnung über vier Durchgänge, um noch einmal allen Spielern vor dem Pflichtspielauftakt etwas Spielpraxis in Wettkampfform zu bieten. „Ich muss mich bei den BR Volleys bedanken, die kurzfristig zu diesem Match bereit waren“, sagte Mirko Culic.

Die Gastgeber, bei denen nur der französische Nationalspieler Nicolas Le Goff wegen der Teilnahme an dem Olympia-Qualifikationsturnier in der Berliner Max-Schmeling-Halle und der deutsche Nationalspieler Robert Kromm (verletzt) nicht zur Verfügung standen, dominierten eigentlich alle vier Sätze. Aber dieser Umstand war für Culic nach der Begegnung total nebensächlich. „Die Volleys machen ähnlich viel Druck in der Angabe wie es der TSV Herrsching am Mittwoch praktizieren wird. Deshalb war es für mich noch einmal in allen Belangen ein sehr aufschlussreicher Test. Wir konnten genug Varianten in der Annahme gegen einen sehr starken Gegner ausprobieren“, schätzte der Netzhoppers-Coach das Match ein. „Wir werden uns jetzt auf Herrsching ganz normal wie auf jedes andere Bundesligaspiel vorbereiten, obwohl der TSV in seiner kleinen Halle ein sehr unangenehmer Gegner werden wird. Am Mittwochabend werden zusätzlich auch die beiden deutschen Nationalspieler, Ferdinand Tille und Patrick Steuerwald, gegen uns mit dabei sein, die ja bei der Olympiaqualifikation in Berlin regelmäßig zum Einsatz kamen. Es ist für meine Mannschaft immer wieder toll, sich mal mit solch zwei Weltklassespieler in der Bundesliga zu messen. Wir spielen ja drei Tage später bereits nach dem Herrsching-Match bereits in Düren. Unsere Zielsetzung muss ganz klar sein, aus beiden Begegnungen wenigstens einen Zähler zu holen, dann befinden wir uns weiterhin im Soll. Dafür müssen meine Jungs aber an die tolle Leistung vom 3:0-Erfolg in der Landkost-Arena gegen den TV Ingersoll Bühl anknüpfen“, sagte Mirko Culic und verschwand eilig zum nur wenige Meter weiter ausgetragenen Halbfinale zwischen Deutschland und Russland, um unter anderem zwei Spieler des kommenden Kontrahenten etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Von Oliver Schwandt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.