Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Netzhoppers zuhause gegen Bocholt

Heimpremiere für 18-jähriges Talent Netzhoppers zuhause gegen Bocholt

Am Sonnabend feiert am Sonnabend mit den Netzhoppers seine Heimpremiere gegen TuB Bocholt. Sein Trainer lobt das 18-jährige Talent. Am Sonnabend gehen die Zweitliga-Volleyballer als Favorit in das Spiel gegen Bocholt

Voriger Artikel
Basketballer aus Königs Wusterhausen sind spitze
Nächster Artikel
Netzhoppers beim Heimsieg mit zwei Gesichtern

Bestensee.  „Nein, da gab es keine Probleme. Ich bin gut in die Mannschaft reingerutscht“, schmunzelte Georg Escher. Der 18-jährige Mittelblocker wird am Sonnabend, wenn die Netzhoppers-Volleyballer ihr Zweitligaspiel gegen TuB Bocholt bestreiten, sein Heimpremiere in der Bestenseer Arena erleben (Anpfiff: 19 Uhr). Bei den Auswärtssiegen gegen VC Bitterfeld-Wolfen und SV Lindow-Gransee hatte er bereits erste Einsätze.

„Das Zusammenspiel mit Manuel Rieke klappt immer besser“, freute sich Trainer Mirko Culic und bestätigte, dass der Zwei-Meter-Mann für den Block auf Anhieb eine wertvolle Unterstützung bedeutete. „Natürlich ist die Abstimmung im Sprung noch nicht optimal. Doch in zwei, drei Wochen, wenn die ganz wichtigen Spiele gegen die Mannschaften aus Lüneburg und Rumeln kommen, sollte Georg voll mitspringen können.“ Womit Culic schon mal eine Sorge weniger hat. Da Paul Sprung auf die Diagonalposition gerückt ist, stand ihm zuvor mit Daniel Heinecke ja nur noch ein Mittelblocker zur Verfügung.

Escher, der einst in seiner sächsischen Heimatstadt Stollberg mit dem Volleyball begann und dann über die Leipziger L.E.-Volleys zum Ausbildungsverein VC Olympia nach Berlin kam, hatte schon längere Zeit Kontakte zu den Netzhoppers. Doch war in der Hauptstadt auch Meistertrainer Mark Lededew auf ihn aufmerksam geworden. So bestritt der ehemalige Junioren-Nationalspieler die Saisonvorbereitung beim Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys, bevor dann Mirko Culic und Volkmar Mann, der Geschäftsführer der Netzhoppers, den Wechsel nach Bestensee einfädelten. Zurzeit besucht der neue Netzhopper noch das sportbetonte Coubertin-Gymnasium in Berlin und bereitet sich auf seine Abiturprüfungen vor.

Obwohl seine Mannschaft gegen die bisher sieglosen Gäste von TuB Bocholt als klarer Favorit gelten, sieht Netzhoppers-Trainer Culic keine Motivationsprobleme. Im Gegenteil, haben seine Volleyballer in diesem Heimspiel doch gleich drei Aufgabe zu erfüllen: Sie sollen ein gutes Spiel bieten, natürlich auch die Erfolgsserie fortsetzen und die neuen Spieler, zu denen neben Escher ja auch Bastian Gossow, Theo Timmermann und Franz Wannrich zählen, noch weiter in die Mannschaft integrieren.

MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.