Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° stark bewölkt

Navigation:
Patrick Klebon erläuft sich Meistertitel

Leichtathletik Patrick Klebon erläuft sich Meistertitel

Zahlreiche Sportler der WSG’81 Königs Wusterhausen starten am kommenden Wochenende beim „The Berlin Meeting“ und hoffen auf Medaillen. Ein WSG’81-Leichtathlet hat seine goldene Medaille dagegen schon abgeholt. In Rathenow gewann Patrick Klebon über 800 m in der Altersklasse M40 und ist damit Berlin-Brandenburgischer Meister.

Voriger Artikel
TSC „Take it easy“ überzeugt
Nächster Artikel
Fußball-WM in Katar? Sportverbände uneinig

Patrick Klebon

Quelle: Privat

Königs Wusterhausen. Am kommenden Sonnabend und Sonntag sind zahlreiche Leichtathleten der WSG’81 Königs Wusterhausen beim „The Berlin Meeting“ (ehemals Pfingstsportfest der LG Süd Berlin) im Stadion Berlin-Lichterfelde im Einsatz. So gehen unter anderem Paul Kruschwitz (100 m), Zoe Krüger (400 m, WJU 18), Patrick Klebon (400 m) und die Mädchen-Staffel mit Isabell Rintsch , Wiebke Differenz , Dana Kazcmarek und Saskia Bernhardt für die WSG’81 an den Start. Isa Rintsch läuft alleine noch die 100 und 200 m und Duc Viet Hoang Le die 100 m. 400 m absolviert in der Hauptstadt Dana Kazcmarek . Freundin Saskia Bernhardt wird ihr Bestes über 400 und 800 m geben. Beim Weitsprungwettbewerb ist zudem Wiebke Differenz im Einsatz.

Bereits am vergangenen Wochenende konnte Patrick Klebon (AK M40) im Stadion des Rathenower Optikparkes auf den Distanzen 100 m (12,70 sek) und 800 m (2:10,23 min) jeweils eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Über 800 m erlief er sich sogar den ersten Platz und wurde damit Berlin-Brandenburgischer Meister. Jewgenij Galitzki (AK M85) errang in gleich drei Disziplinen (100 m: 20,91 Sek, Weitsprung: 2,36 m, Speer: 17,20 m) jeweils eine Goldmedaille.

Bei den Seniorenmeisterschaften in Rathenow konnte man auch in diesem Jahr zwei Kampfrichter von der WSG’81 Königs Wusterhausen antreffen: Karl-Heinz Dührin g, Spezialist für die Gerätekontrolle beim Leichtathletikverband Brandenburg, und Alexander Wawra , einer der drei Organisatoren des WSG-Wettkampfes Offene Kreismeisterschaften am 1. und 2. Juli im Stadion der Freundschaft Königs Wusterhausen, waren vor Ort und hatten bei den zahlreichen Wettbewerben alle Hände voll zu tun.

Zur selben Zeit fanden im Berliner Leistungssportzentrum Hohenschönhausen die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U16- und U20-Athleten statt. Saskia Bernhardt (AK U18) erreichte ihre Norm für die Norddeutschen Meisterschaften über 800 m (2:27,54 min). Isabelle Rintsch (AK U20, 100 m: 12,66 sek) erlief sich zwar erneut eine neue persönliche Bestleistung, konnte sich jedoch im B-Finale nicht gegen die Läufer auf den Nachbar-Bahnen durchsetzen. Wiebke Differenz, die ab diesem Jahr in der AK U20 startet, hatte nach ihrem 100-m-Lauf (13,21 sek) starke Schmerzen und gab sich mit ihrer Leistung nicht zufrieden, obwohl sie auf den 100 m eine neue persönliche Bestzeit erlief. Nach einer ausführlichen Massage konnte sie zum Glück noch am Weitsprung-Wettkampf teilnehmen. „Das muss beim nächsten Mal besser werden“, war ihr augenzwinkernder Kommentar nach dem Wettkampfende.

In der AK U16 war Amelie Weber nach einer langen Trainingspause wieder auf den 300 m unterwegs und schlug sich wacker. WSG-Trainer Alex Loeben hat lobende Worte für die Leistungen seiner Athletinnen übrig: „Ich bin stolz auf meine Mädels. Auch wenn es mal nicht so läuft werden wir perspektivisch gesehen immer besser.“

Von Alexander Wawra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.