Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
RC Königs Wusterhausen errudert dreimal Gold

Landesmeisterschaften auff dem Beetzsee RC Königs Wusterhausen errudert dreimal Gold

Der RC Königs Wusterhausen „fischt“ drei Goldmedaillen bei den Landesmeisterschaften in Brandenburg aus dem Beetzsee. Über ihren ersten großen Titel konnten sich Jendrik Wendland, Celina Suchy, Paul-Felix Zusatz, Emilia Berrios Miranda und Steuerfrau Hanna Bienge freuen, sie schoben im Doppelvierer AK 10/11 als Erste den Bugball über die Ziellinie.

Königs Wusterhausen 52.295891 13.622838
Google Map of 52.295891,13.622838
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Ein BMW als Preis für den Superschlag

Michel Hasselberg (links), Felix Zielke (beide RC Königs Wusterhausen) und Ludwig Genth (Brandenburg, rechts) bei der Siegerehrung.
 

Quelle: Privat

Königs Wusterhausen.  Mit drei Landesmeistertiteln ist der Ruderclub Königs-Wusterhausen von der Regattastrecke in Brandenburg zurückgekehrt. Über ihren ersten großen Titel konnten sich Jendrik Wendland, Celina Suchy, Paul-Felix Zusatz, Emilia Berrios Miranda und Steuerfrau Hanna Bienge freuen, sie schoben im Doppelvierer AK 10/11 als erste den Bugball über die Ziellinie. Gleich zum Doppelschlag holten die leichtgewichtigen Jungen der AK14 aus.

Michel Hasselberg (Gold) und Felix Zielke (Silber) setzten sich schon kurz nach dem Start an die Spitze des Feldes und konnten diese Doppelführung bis in Ziel behaupten. Gemeinsam legten sie im Doppelzweier nach und ruderten einen sicheren Sieg entgegen. Über die Silbermedaille freuten sich Jendrik Wendland, Elisabeth Wahl,Hanna Bienge, Marie Blum und Steuermann Paul-Felix Zusatz im Doppelvierer AK 11/12.

Als Königs Wusterhausener Renngemeinschaft gingen im Doppelvierer wieder einmal die Juniorinnen Saskia Schwertfeger, Isabelle Förster (beide RC), Gina-Marie Fehlner, Lena Hansen mit Steuerfrau Anne Müller (alle WSV) an Start und konnten als Vizelandesmeister beweisen, dass in Königs Wusterhausen schlagkräftiger Rudernachwuchs ausgebildet wird. Über eine weitere Silbermedaille freuten sich auch die jüngeren Sarterinnen Emilia Berrios Miranda und Laura Lau im Doppelzweier der AK 10/11. Im Einer der AK 11 ruderte Laura Lau ein weiteres Mal aufs Treppchen und ließ sich dort die Bronzemedaille umlegen.

Nach zwei denkbar knapp verfehlten Podestplätzen und den undankbaren vierten Plätzen im Einer und im Doppelzweier wollte es das Geburtstagskind Theo Eckert im Doppelvierer mit Zweierpartner Andro Heinz, Tom Hebenstreit (WSV), Nils Maßnick (Werder) und Steuermann Michel Hasselberg wissen. Diesmal sollte nichts anbrennen und es wurde der 3. Platz sicher nach Hause gerudert. Über die Bronzemedaille freuten sich weitere fünf junge Ruderer. Jendrik Wendland, Elisabeth Wahl,Hanna Bienge, Marie Blum und Steuermann Paul-Felix Zusatz verfehlten im Doppelvierer AK 11/12 dabei nur um Zehntel die Silbermedaille. Mit einer noch knapperen Entscheidung musste sich Fanni Hasselberg abfinden. Sie freute sich über Bronze und verfehlte Silber um drei Hundertstel Sekunden. Im letzten Rennen des Tages ging Mathis Hasselberg im Leichtgewichts-Einer der A-Junioren an den Start und auch er konnte aufs Podest rudern und sich über die Bronzemedaille freuen.

Für die vielen guten Ergebnisse im Laufe der Saison gilt vor allem den ehrenamtlichen Trainer und Betreuern ein großer Dank für die in vielen Stunden geleistete ehrenamtliche Arbeit. Die Regattasaison der Königs Wusterhausener Ruderer findet am 27.09.2015 im Strandbad Neue Mühle zur traditionellen Staaberegatta mit Kreismeisterschaft ihren Abschluss. Hier werden wieder in über 30 Rennen in allen Boots- und Altersklassen die Kräfte gemessen. Die Zuschauer können sich dank zahlreicher Meldungen aus Brandenburg und Berlin auf volle und spannende Rennen freuen.

Von Knut Eckert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.