Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Red Dragons schwitzen für Saisonstart gegen den VfL Stade

Basketball-Regionalliga Red Dragons schwitzen für Saisonstart gegen den VfL Stade

Nach dem die Regionalliga-Basketballer der Red Dragons Königs Wusterhausen schon einige Trainingskilometer in der schweißtreibenden Vorbereitung in ihren Beinen hatten, bestritten sie ein erstes Testspiel bei den Baskets Wolmirstedt (2. Regionalliga).

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Jubiläum eines Langzeitprojektes

Lars Bothe wird die Red Dragons Königs Wusterhausen auch in der kommenden Saison in der Regionalliga Nord trainieren.

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen. Nach dem die Regionalliga-Basketballer der Red Dragons Königs Wusterhausen schon einige Trainingskilometer in der schweißtreibenden Vorbereitung in ihren Beinen hatten, bestritten sie ein erstes Testspiel bei den Baskets Wolmirstedt (2. Regionalliga). „Wir konnten diese Partie zwar mit 25 Zählern Vorsprung gewinnen, trotzdem möchte ich dieses Ergebnis nicht groß überbewerten, da ich meinem gesamten Kader in Sachsen-Anhalt zum Einsatz brachte“, berichtete Dragons-Coach Lars Bothe.

Drei Einheiten pro Woche

Über die Sommerpause haben sich die Spieler auf das von ihnen abverlangte Trainingslevel gepowert, das Lars Bothe zum Trainingsstart auch gleich abforderte. Konditionstraining, Wurfschule sowie erste spieltaktische Züge durchlaufen die Dahmeländer in ihren drei Einheiten pro Woche. Bis zum Start der Saison am 23. September gegen den VfL Stade (18 Uhr) werden die Königs Wusterhausener Drachen noch weitere Testspiele absolvieren.

So ist unter anderem ein Dreierturnier mit den Baskets Wolmistedt und dem RSV Eintracht Stahnsdorf (2. Bundesliga Pro B) in der heimischen Paul-Dinter-Halle geplant. „Es gibt bis zum ersten Punktspiel noch kleine Positionen, die wir uns noch etwas anschauen, doch im Großen und Ganzen steht unser Team für die kommende Spielzeit fest“, zeigte sich Headcoach Bothe mit der Kaderplanung sehr zufrieden.

Dass die Dragons als eingespieltes Team hoch gefährlich sein können

Einen großen Vorteil erhoffen sich die Dragons davon, das der Kern des Teams gehalten werden konnte. „Uns ist es gelungen, wichtige Schlüsselspieler für eine weitere Saison zu binden. Diese Akteure wollen gemeinsam dort anzuknüpfen, wo die vergangene Serie endete“, sagte Bothe weiter. Mit fünf Siegen aus sechs Spielen zeigte sich, dass die Dragons als eingespieltes Team hoch gefährlich sein können. Lediglich die 47:65-Niederlage gegen den VfL Stade trübte den Lauf etwas.

Bereits während der vergangenen Saison verließen Karim Elsayed und Marcel Stölzel den Verein. „Auch Marvin Roder und Oguz Kilic danke ich für eine gemeinsame Spielzeit und wünsche beiden alles Gute für ihre sportliche und private Zukunft“, so der Dragons-Coach.

Natasa Zolotic unterzeichnete neuen Trainervertrag

Auch Frauen-Trainer Dirk Stenke stieg mit seinen Lady Dragons in die Vorbereitung auf die kommende Serie ein. Die Damen-Basketballerinnen haben noch etwas mehr Zeit bis zum ersten Saisonspiel, das für den 7. Oktober angesetzt ist. Kapitänin Natasa Zolotic unterzeichnete bereits vor Ihrem Heimaturlaub in Serbien den neuen Trainervertrag für die wU20 und für das zweite Damenteam des Vereins.

Sie bildet gemeinsam mit Gina Löbig, Anke Blume, Maggy Rohde, Mirjam Milsch, Luca Mairose und Jacqeline Höhn den Kern der Lady Dragons in der Spielzeit 2017/18. Ebenfalls werden Anja Salomo sowie Theresa Heinemann eine weitere Saison im roten Dress auflaufen. Zwei Spielerinnen, die als Neuzugänge in der abgelaufenen Serie dem Team erheblich geholfen haben.

Bereits während der Saison 2016/17 verließen arbeitsbedingt Lena Kohlhoff und Christiane Pahlke die Mannschaft. Mit Michelle Herfurth und Eflan Kilic sind ebenfalls zwei langjährige Spielerinnen weg, die in der Zukunft andere Aufgaben wahrnehmen wollen. Gemeinsam stiegen die beiden mit den Dahmeländerinnen in die Bundesliga auf und haben in einigen Spielzeiten viel dazu beigetragen, einige Höhen und Tiefen zu meistern. „Michelle und Eflan gilt mein großer Dank, für ihre gezeigte Unterstützung in den vergangenen Jahren“, so Trainer Dirk Stenke.

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.