Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Red Dragons trauern um ihren größten Kämpfer

Basketball in Königs Wusterhausen Red Dragons trauern um ihren größten Kämpfer

Tobias Urban ist am 22. November im Alter von 32 Jahren bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Er war der dienstälteste Spieler der 2002 unter dem Dach der WSG 81 gegründeten Basketball-Sektion der Red Dragons in Königs Wusterhausen.

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Bieten Sie mit: Ersteigern Sie Ihren Star!

Tobias Urban bei einem Spiel der Red Dragons.

Quelle: Privat

Königs Wusterhausen. Am wohlsten hat sich Tobias Urban immer da gefühlt, wo es im Basketball richtig zur Sache geht: in der Zone. Dort, wo die Ellenbogen durch die Gegend fliegen. Dort, wo es bis zum Korb nicht mehr weit ist. An guten Tagen hat der 1,94 m große Center-Spieler den Bereich rund um die Körbe fest im Griff gehabt, offensiv wie defensiv. Niemals hat er einen Ball verloren gegeben. Er hat Basketball nicht nur gespielt. Er hat Basketball gekämpft. Das war seine Maxime.

Nun hat die Nachricht von seinem plötzlichen Tod die Königs Wusterhausener Red Dragons in tiefe Trauer gestürzt. Urban ist am 22. November im Alter von 32 Jahren bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Er war der dienstälteste Spieler der 2002 unter dem Dach der WSG 81 gegründeten Basketball-Sektion der Red Dragons.

Auf der Internetseite der Basketballer heißt es: „Tobias war über viele Jahre als Vorstandsmitglied, Trainer, Schiedsrichter und Spieler bei den Red Dragons aktiv. Durch sein jahrelanges Engagement trug Tobias maßgeblich zur Entwicklung des Basketballs in Königs Wusterhausen bei. Sein Tod hinterlässt in jeder Hinsicht eine Lücke, die nicht zu schließen ist.“

Seine ersten Korbversuche hat Urban im Alter von 16 Jahren beim Vorgängerverein der Red Dragons, dem SC Störche Dahmeland, unternommen. Hier schaffte der gebürtige Berliner früh den Sprung ins Männerteam und reifte zum Anführer. Gleiches setzte sich bei den Red Dragons fort. Er gehörte stets zu den besten Scorern des Teams, legte im Schnitt meist zweistellige Punktewerte auf. 2007 feierte er mit den Drachen den Oberliga-Aufstieg, 2010 den Aufstieg in die 2. Regionalliga.

Urban engagierte sich früh auch als Trainer, betreute unter anderem die weiblichen U18- und U20-Teams. Zuletzt war er Spielertrainer der 2. Mannschaft der Red Dragons. Der Verein will seine Trikotnummer 11 im Männerbereich nicht mehr vergeben.

Von Christian Heinig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.