Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Red Dragons verlieren Auftaktmatch in eigener Halle

1. Basketball-Regionalliga Red Dragons verlieren Auftaktmatch in eigener Halle

Die BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen war beim Auftaktmatch eine Nummer zu groß für Team von Trainer Dirk Stenke. Die Königs Wusterhausener mussten sich am Ende mit 65:80 geschlagen geben.

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
HSV Wildau verliert gegen den HSV Oberhavel

Souleymane Diallo (r.) und Maik Hasselberg (l.) versuchen den gegnerischen Wurfversuch von Georg Dölle mit vereinten Kräften zu unterbinden.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Königs Wusterhausen. Die Basketballer der Red Dragons Königs Wusterhausen starteten mit einem Heimspiel gegen die BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen in ihre zweite 1. Regionalligasaison. Die Gäste hatten vor dem ersten Punktspiel bereits als Saisonziel den direkten Wiederaufstieg ausgegeben. Eine klare Ansage für das Saisonauftaktspiel in Königs Wusterhausen.

Holprig starteten die Gastgeber in das Match. Der von Beginn an provozierte Kampf seitens der Gäste wurde angenommen und so stabilisierte sich das Spiel der Dragons im Verlaufe der Begegnung. Nach anfänglicher Dominanz seitens der Gäste (0:6, 2.) entwickelte sich ab der Mitte des 1.Viertels ein offenes Spiel, bei dem sich kein Team so richtig absetzen konnte. Lediglich fünf Punkte Rückstand zur Halbzeit konnte in den ersten Minuten des 3. Viertels fast erneut egalisiert werden. Durch einen Bruch im Spiel der Hausherren konnten sich die Gäste etwas absetzen, während die folgende Aufholjagd viel Kraft kostete. Bereits in der letzten Saison bewiesen die Brandenburger jedoch, dass sie sich mit einen Rückstand nie geschlagen geben. In der 28. Spielminute (52:54) setzte sich Sandersdorf erneut ab und wurden in dieser Phase seiner Favoritenrolle gerecht. Am Ende Konten die Dragons nichts mehr entgegensetzen und verloren mit 15 Punkten Unterschied (65:80).

„Schlussendlich war das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch für den Spielverlauf und mit etwas mehr Konsequenz und Disziplin wäre vielleicht eine Überraschung möglich gewesen“ schätzte Coach Dirk Stenke die Partie ein. „Trotzdem war es ein Beginn, auf den sich aufbauen lässt und der in den nächsten Trainingseinheiten aufgearbeitet wird“ gibt er klar den weiteren Fahrtweg vor.

Die nächste Begegnung bestreitet das Basketballteam aus Königs Wusterhausen bei den Korbjägern aus Hannover (Niedersachsen). Dieses Spiel findet am kommenden Sonntag, 27. September, um 15.30 Uhr in Hannover statt. Geleitet wird das Match von den Schiedsrichtern Daniel Blitz, Oliver Krösch und Hans-Walter Heidorn.

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.