Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 19 ° Regenschauer

Navigation:
Schützenfest für Fußballerinnen aus Miersdorf/Zeuthen

14:0-Kantersieg gegen Falkensee/Finkenkrug Schützenfest für Fußballerinnen aus Miersdorf/Zeuthen

Kantersieg für die Fußballerinnen von Eintracht Miersdorf/Zeuthen. Im Spiel gegen den SV Falkensee/Finkenkrug trafen sie 14 Mal ins Tor. Den Gegnerinnen gelang hingegen kein Treffer.

Voriger Artikel
SV Schönefeld besiegt Kreisliga-Primus
Nächster Artikel
Sporthöhepunkte in Königs Wusterhausen

Königs Wusterhausen/Falkensee. „Es hat Freude bereitet, beim munteren Toreschießen zuzuschauen“, bestätigte Trainer Alexander Schröder. Die Fußballerinnen von Eintracht Miersdorf/Zeuthen gewannen beim SV Falkensee/Finkenkrug mit 14:0 und liegen in der Landesliga Süd weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

Schröder betrachtete den Kantersieg zugleich als Antwort auf die mäßige Leistung vom vorangegangenen Wochenende, die beim SSV Nonnendorf mit Punktverlust bestraft worden war. 14:0 bedeutete auch den höchsten Pflichtspielerfolg, den die Eintracht-Fußballerinnen bisher auf Landesebene feierten.

Den Torreigen eröffnete Kapitänin Christin Mosch nach handgestoppten 16 Sekunden. Voraus ging ein beherztes Dribbling von Patrycja Chamier-Gliszczynski, worauf Christin Mosch per Flachschuss ins rechte Eck traf. Aileen Förster (10.) und Ulrike Zühlke (11.) erhöhten auf 3:0. Mit zwei sehenswerten Freistoßtreffern baute Juliane Tinius die Führung auf 5:0 aus (17., 23.).

Bis zur Pause ergaben sich noch viele verheißungsvolle Chancen. Aileen Förster nutzte eine Flanke von Maria Meinert zum 6:0 (30.). Patrycja Chamier-Gliszczynski (32.) und Ulrike Zühlke (40.) schossen jeweils knapp am Tor vorbei. Nach Sololauf sorgte Juliane Tinius dann für den 7:0-Pausenstand (41.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit rollte das Geschehen nur Richtung Falkenseer Gehäuse. Patrycja Chamier-Gliszczynski, die das Leder gefühlvoll über Torhüterin Sabine Rammelt hinweg hob, erzielte das 8:0 (56.). Dann kamen die Gastgeberinnen zur einzigen nennenswerten Chance. Doch Eintracht-Torhüterin Sophie-Charlotte Maiwald verkürzte geschickt den Winkel und verhinderte das Falkenseer Erfolgserlebnis (67.). Worauf Patrycja Chamier-Gliszczynski auf 9:0 erhöhte (69.). Juliane Tinius (71.), Patrycja Chamier-Gliszczynski (74., 87.), die eingewechselte Cindy Krüger (85.) sowie Aileen Förster (89.) schraubten das Ergebnis noch auf 14:0.

„Nun gilt es, den Sieg richtig einzuordnen und konzentriert weiterzuarbeiten“, so Trainer Schröder. Am Sonntag bestreiten die Miersdorferinnen das Landespokal-Viertelfinale bei Babelsberg 74.

MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.