Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Silber für Alexander/Kolbe

Die erste Meisterschaftsmedaille im Kunstradsport für Brandenburg Silber für Alexander/Kolbe

Charlott Alexander und Richard Kolbe holten bei deutschen Meisterschaften im Kunstradsport erstmals eine Medaille für Brandenburg. Bei den Titelkämpfen im gewannen sie in der offenen Klasse der Zweier-Paare Silber,

Voriger Artikel
Neue Herausforderung in der Brandenburgliga
Nächster Artikel
Christian Schaar gewinnt bei den Männern

Bei den deutschen Meisterschaften im Kunstradsport holten Charlott Alexander und Richard Kolbe von Grün-Weiß Märkisch Buchholz in der offenen Klasse der Zweier-Paare die Silbermedaille.

Quelle: Verein

Eisenfeld. Charlott Alexander und Richard Kolbe holten bei deutschen Meisterschaften im Kunstradsport erstmals eine Medaille für Brandenburg. Bei den Titelkämpfen, die im bayerischen Elsenfeld stattfanden, im gewannen sie in der offenen Klasse der Zweier-Paare Silber.

Für die Meisterschaften, bei denen neben den Wettbewerben im Kunstradsport auch Entscheidungen im Radball und Radpolo auf dem Programm standen, hatten gut 150 Teilnehmer aus allen Bundesländern gemeldet. In der offenen Klasse gingen sechs Zweier-Paare an den Start. Nach dem Schwierigkeitsgrad, der für ihre Kürelemente veranschlagt werden konnte, lagen Charlott Alexander und Richard Kolbe an dritter Stelle. So durften sie sich so auch Hoffnungen auf eine Medaille machen. Erste Voraussetzung war, dass das Programm sicher und möglichst ohne Sturz präsentiert wurde.

Nach der intensiver Vorbereitung in den vorangegangenen Wochen gingen das Märkisch Buchholzer Duo zuversichtlich und motiviert in den Wettkampf. Beim ersten Teil des Programms, der getrennt auch zwei Rädern absolviert wurde, sahen sich die Kampfrichter nur zu kleineren Punktabzügen veranlasst. So lagen Alexander/Kolbe beim Wechsel auf das Solorad, auch weit über ihrer persönlichen Bestleistung. Erst beim Element Vorhebehalte/ Dornenstand schlich sich eine Unsicherheit ein. Kolbe schaffte es nicht, die vorgeschriebene Wegstrecke zu absolvieren, und so wurden vom Kampfgerichten drei Punkte abgezogen.

Alexander/Kolbe ließen sich von dem kleinen Missgeschick aber nicht beeindrucken. Die noch folgenden drei Übungen ihres Programms klappten wieder fehlerfrei. So erschien dann auf der Anzeigetafel die Punktzahl 43,86. Damit lagen die Märkisch Buchholzer Kunstradsportler fast vier Punkte über ihrer bisherigen Bestleistung und hatten schon mal die Bronzemedaille sicher. Womit das gestellte erreicht war.

Blieb immer noch die Frage, ob Bronze vielleicht sogar zu veredeln war. Darauf konnten Charlott Alexander und Richard Kolbe aber keinen Einfluss mehr nehmen. Sie mussten abwarten, was die beiden noch folgenden Teams zu bieten hätten. Das Programm, mit dem Florian und Joshua Kiem aus Bad Schussenried antraten, lag im Schwierigkeitsgrad um drei Punkte höher. Kiem/Kiem boten eine akkurate Leistung, doch genau bei dem Element, das schon den Märkisch Buchholzer Medaillenkandidaten Probleme bereitet hatte, unterlief ihnen ebenfalls ein Fehler. Sie mussten bei Lenker-Vorhebehalte/Dornenstand vom Rad, was allein vier Punkte Abzug bedeutete. Damit hatten Alexander/Kolbe Silber sicher. Gold allerdings ließen sich die Favoriten Alexander Brandl und Andreas Steger vom RSV Schleissheim aber nicht entgehen.

Für Brandenburg gab es bei den Meisterschaften in Elsenfeld noch eine weitere Medaille. Bei den Nachwuchsradballern der Altersklasse U 15 wurden Tim und Eric Lehmann vom RSV Großkoschen Vizemeister.

Von Babett Kolbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.