Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Der letzte Schritt zum Olympia-Ticket

Annika Bochmann und Marlene Steinherr starten bei Segel-EM Der letzte Schritt zum Olympia-Ticket

Ein gutes Ergebnis fehlt der Falkenseer Seglerin Annika Bochmann noch zur Qualifikation für die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro. Diesen letzten Schritt will sie zusammen mit der Berlinerin Marlene Steinherr bei der am Donnerstag beginnenden Europameisterschaft in der 470er der Klasse der Frauen in Palma de Mallorca machen.

Voriger Artikel
Drei Potsdamer Geher kämpfen um Olympia-Ticket
Nächster Artikel
Neue Leichtathletikabteilung legt los

Annika Bochmann (r.) und Marlene Steinherr können bei der EM auf Mallorca das Olympia-Ticket lösen.

Quelle: Privat

Palma de Mallorca, Palma de Mallorca.
Bei der am Donnerstag beginnenden Segel-Europameisterschaft in der 470er Klasse der Frauen in Palma de Mallorca will die deutsche Crew mit der Falkenseer Steuerfrau Annika Bochmann und ihrer Berliner Vorschoterin Marlene Steinherr das Olympia-Ticket klar machen. Die EM ist die dritte und letzte Station der internen nationalen Qualifikation für die Sommerspiele im August in Rio de Janeiro in dieser Bootsklasse.

Annika Bochmann und Marlene Steinherr haben sich eine gute Ausgangsposition geschaffen. Bei den ersten beiden Qualifikationswettkämpfen im vorigen Jahr – der EM in Aarhus (Dänemark) und der WM in Haifa(Israel) – waren sie als Sechste und Achte jeweils das beste deutsche Team und führen die interne Wertung des Deutschen Segler-Verbands (DSV) mit deutlichem Vorsprung vor Nadine Böhm/Ann-Christin Goliaß (Tutzing) an, die bei der EM in Aarhus Neunte geworden waren und es bei der WM in Haifa nicht unter die besten 20 geschafft hatten. Bei der Weltmeisterschaft in Israel hatten Bochmann/Steinherr mit ihrem Top-Ten-Ergebnis auch den Olympia-Nationenstartplatz für Deutschland gesichert.

Mit einem Resultat in den Top 15 bei der EM in Palma de Mallorca müssten Annika Bochmann und Marlene Steinherr Platz eins in der DSV-Wertung sicher haben und würden dann vom Verband dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Nominierung für die Olympischen Spiele in dieser Bootsklasse vorgeschlagen.

In der vorigen Woche hatten Annika Bochmann und Marlene Steinherr an der internationalen Prinzessin-Sophia-Regatta an gleicher Stelle in Palma de Mallorca teilgenommen. Nach vier Wettfahren hatten sie auf einer sehr guten dritten Gesamtrang gelegen, ehe sie sich dazu entschieden, sich selbst und ihr Material für die EM zu schonen. „Unser Ersatzmast ist eingetrimmt und das Segel an unserem Boot wurde nochmal optimiert“, teilten die beiden Seglerinnen auf ihrer Facebook-Seite mit.

An diesem Donnerstag stehen auf Mallorca die ersten beiden Qualifikationsrennen bei der Europameisterschaft an, für die in der 470er Klasse der Frauen insgesamt 57 Boote gemeldet haben. Darunter befinden sich insgesamt sechs deutsche Teams. Am kommenden Dienstag, dem 12. April, steht dann das EM-Endergebnis fest.

Von Axel Eifert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.