Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
HSV Falkensee II holt sich in Belzig die Trophäe

Handball-Kreispokal der Frauen HSV Falkensee II holt sich in Belzig die Trophäe

Die drei Tabellenersten der Handball-Kreisliga der Frauen spielten in Bad Belzig um den Kreispokal. Dabei setzte sich die Mannschaft vom HSV Falkensee II vor den punktgleichen Teams des MBSV Belzig und der HSG Teltow/Ruhlsdorf II durch. Entscheidend war der hohe Sieg der HSV-Sieben gegen die Gastgeberinnen aus Belzig.

Voriger Artikel
Henning Busse moderiert in Falkensee
Nächster Artikel
SC Potsdam in den Pre-Playoffs gefordert

Mit der offensiven Deckung der Frauen vom HSV Falkensee II (in Rot) hatte der MBSV Belzig so seine Probleme

Quelle: Jörgen Heller

Bad Belzig. Nach der weiteren kurzfristigen Absage der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II nahmen am Kreispokalturnier im Handball der Frauen in Bad Belzig nur noch die drei erstplatzierten Teams der Kreisliga teil. Als Tabellendritter war der HSV Falkensee II dabei der Außenseiter. Am Ende setzte sich die Mannschaft aus der Gartenstadt von Trainerin Regina Ullrich aber auf Grund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Gastgeberinnen vom MBSV Belzig und der HSG Teltow/Ruhlsdorf II durch. Mit dem Kreispokalerfolg qualifizierte sich der HSV Falkensee II auch für den Landespokal-Wettbewerb in der nächsten Saison.

Die HSV-Reserve musste zunächst gegen die Gastgeberinnen aus Belzig ran, gegen die sie das Punktspiel zwei Wochen zuvor noch deutlich mit 10:22 verloren hatten. Mit einigen Veränderungen in der Aufstellung bei den Gästen lief es diesmal aber anders herum. Klar mit 20:12 (8:5) setzte sich das Falkenseer Team durch. Von Beginn an lag das HSV-Team durch Tore von Lisa Weichenthal und Jennifer Lewin in Führung (5:2/8.). Belzig kam zwar nochmal auf ein Tor heran, aber zur Pause waren es wieder drei Tore Vorsprung für Falkensee. Mit einer offensiven Deckung kauften die HSV-Frauen in Hälfte zwei den Gastgeberinnen den Schneid ab. Nun erzielten die Gäste auch Kontertore. Über einen Zwischenstand von 13:7 fuhr das Falkenseer Team schließlich einen ungefährdeten Sieg mit acht Toren Vorsprung ein.

Kurz danach mussten die HSV-Frauen gegen das ausgeruhte Team von der HSG Teltow/Ruhlsdorf II ran, das gleich zu Beginn mit 3:0 in Führung ging. Falkensee kämpfte sich aber wieder heran und in der Folge ging es lange Zeit ausgeglichen zu. Bis zum 9:9 nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit war die Fehlerquote auf beiden Seiten gleich hoch. Dann machte Teltow/Ruhlsdorf II drei Tore in Folge. Nach einer Auszeit bemühte sich das Falkenseer Team nochmal darum, das Blatt zu wenden. Am Ende verlor die HSV-Sieben aber knapp mit 12:13 (7:7).

Im letzten Spiel gegen Belzig ging dann Teltow/Ruhlsdorf II überraschend deutlich mit 9:20 unter, womit der Pokalsieg der zweiten Falkenseer Frauenmannschaft perfekt war.

Von Axel Eifert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.