Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Die Saison gut abgeschlossen

Falkenseer Leichtathleten mit zwei Medaillen und zwei Vereinsrekorden bei den Landesmeisterschaften Die Saison gut abgeschlossen

Die jungen Leichtathleten des TSV Falkensee schlossen die Saison bei den Landesmeisterschaften der Altersklassen U12 und U14 in Königs Wusterhausen gut ab. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle gewannen sie zwei Medaillen und zahlreiche Urkunden und stellten zudem zwei Vereinsrekorde und mehrere persönliche Bestleistungen auf. .

Voriger Artikel
Zweite Nauener Meile übertrifft alle Erwartungen
Nächster Artikel
Olympiasieger kicken wieder in Falkensee

Die Falkenseer 4-mal 75-Meter-Staffel der weiblichen U14 mit Maike Zielke, Sina Müller, Meike Mikoleit und Laura Dorn.

Quelle: Privat

Königs Wusterhausen. Zum Abschluss der Freiluftsaison trafen sich die jungen Leichtathleten Brandenburgs in Königs Wusterhausen zu den Landesmeisterschaften der Altersklassen U12 und U14. Die Titelkämpfe waren gut besucht – in diversen Disziplinen gingen über 40 Teilnehmer am Start - und es wurde für die Sportler, Kampfrichter und Betreuer ein langer Wettkampftag mit abwechslungsreichem Wetter.

Auch der TSV Falkensee schickte seine Talente ins Rennen, hatte aber leider krankheitsbedingt einige Ausfälle zu beklagen. Trotzdem konnte sich das TSV-Team über zwei Medaillen, zahlreiche Urkunden, zwei Vereinsrekorde und mehrere persönliche Bestleistungen freuen.

Den Auftakt machten die 4-mal 75-Meter-Staffeln der U14. Das TSV-Staffelteam der Mädchen mit Maike Zielke, Sina Müller, Meike Mikoleit, Laura Dorn kam mit Saisonbestzeit auf einen guten achten Rang von 20 Staffeln. Maike Zielke (AK 12) konzentrierte sich besonders auf den 75-Meter-Sprint. Sie erkämpfte sich nach einem starken Vorlauf in 10,54 Sekunden (TSV-Rekord) im Endlauf die erhoffte Bronzemedaille (10,55 s). Sina Müller (AK 13) glänzte mit 30,71 Meter im Speerwurf, Rang fünf und ebenfalls einem neuen TSV-Rekord. Im Weitsprung gelang ihr mit 4,40 Meter eine gute Leistung.

Die 800-Meter-Spezialistinnen der U14 des TSV Falkensee hatten sich viel vorgenommen, waren aber leider gesundheitlich alle etwas angeschlagen. Trotzdem konnte sich Laura Dorn (AK 12) über eine gute neue Bestzeit (2:45,9 min) freuen und verpasste mit Rang neun nur knapp die Urkundenwertung. Lina Vielhaber (AK 12, 2:44 min, Rang 6) und Meike Mikoleit (AK 13, 2:44 min) haderten etwas mit ihren Leistungen (nach gerade überstandenen Erkältungen). Sie hatten aber beide im Laufe der Saison mit 2:37 sowie 2:33 Minuten schon sehr gute persönliche Rekorde aufgestellt. Lina Vielhaber hatte mit ihrer Bestzeit sogar den TSV-Rekord von 1997 ausgelöscht.

In den jüngeren Altersklassen freute sich der TSV Falkensee ebenfalls über zahlreiche gute Leistungen. Elena Liebich (AK 10), die erst seit einigen Wochen in der TSV-Wettkampfgruppe U12 trainiert, überraschte mit einem sehr couragierten 800-Meter-Lauf und wurde mit einer tollen Bronzemedaille belohnt (2:47,1 min). Gleich darauf folgte Zoe Tschatschanidse (2:53,2 min) auf dem beachtlichen vierten Rang. Emilio Meisel war leider im langsameren der zwei Läufe eingeteilt, den er souverän gewann. In der Endabrechnung kam er mit guten 2:49 Minuten auf Rang acht. Tanita Arendt und Zoe Tschatschanidse gelangen sehr ordentliche Sprintleistungen und rangierten sich über 30-Meter-fliegend und 50 Meter im vorderen Drittel ein. Linda Petersen erreichte im Weitsprung mit guten 3,63 Meter Rang 18.

Titus Masuch (AK 11, ebenso TSV Falkensee) wollte eigentlich seine Ballwurfmedaille vom Vorjahr wiederholen, aber verpasste leider knapp den Sprung auf das Treppchen. Aber er bestätigte sich als ein sehr guter Allrounder und kam in allen seinen vier Disziplinen unter die besten Acht (in großen Teilnehmerfeldern).

Von Dorit Tscherner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.