Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Platzverweise im Derby

Nennhausen siegt mit 2:1 Drei Platzverweise im Derby

In der Kreisliga hat due Einheit Bumme mit 6:0 gegen den SV Großwudicke gewonnen. Außerdem gab es am Sonntag diese Ergebnisse.

Voriger Artikel
Benjamin Baur schnürt Viererpaket
Nächster Artikel
Rhinow/GD verliert Spitzenspiel

Benjamin Martin (links) brachte den FSV II mit 1:0 in Führung.

Westhavelland. Einheit Bamme - SV Großwudicke 6:0 (1:0)

Das Punktspiel wurde wegen der Unbespielbarkeit des Platzes in Großwudicke kurzfristig nach Bamme verlegt. Die Gäste begannen sehr druckvoll, bestimmten das Spiel und hatten durch Loff die Chance, in Führung zu gehen (19.). Aber er vergab. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam der Ball zu Quinque, der das 1:0 für Bamme erzielte (38.). In der zweiten Halbzeit wollten die Gäste unbedingt den Ausgleich, fanden aber keine Möglichkeit, die Abwehr um Köchling zu überwinden. Dilly hatte gleich zweimal die Chance (57., 58.), die Führung auszubauen, konnte den Gästekeeper aber nicht bezwingen. Herrig machte es dann nach einem Spielzug von Timm über Dilly besser und traf zum 2:0 (68.).

Zwei Minuten später ein Konter über Dilly zu Herrig und Bamme führte mit 3:0 (71.). Köchling erhöhte mit einem Freistoß auf 4:0 (79.). Mit einem Heber über den Keeper erzielte Herrig das 5:0. Quinque bediente Herrig, der mit seinem vierten Tor zum 6:0 abschloss. Bammes Trainer Schlee war mit der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden und lobte das sehr gute Zusammenspiel der Bammer Mannschaft.

Bamme: Schulz, Hofmann, Köchling, Dallmann, Kläke, Quinqe, Timm, Grodd (Schubert), Schönborn (Jeremias), Dilly (Bzdurek), Herrig

FSV Optik Rathenow II - FC RW Nennhausen 1:2 (0:0)

Gegen Nennhausen musste Optik Rathenow II die erste Heimniederlage der Saison einstecken. Dabei begann das Spiel eher mäßig mit leichten Feldvorteilen für die Platzherren und Chancen von Pfefferkorn und Weber. Die beste Möglichkeit besaß Tilp, der allein vor dem Torhüter das 1:0 auf dem Fuß hatte. Richtig rund ging es in der zweiten Spielhälfte. Martin brachte den FSV in Führung (58.), die Brunow aus abseitsverdächtiger Position egalisierte (66.). In der von beiden Seiten zunehmend aggressiver geführten Partie musste erst Martin das Feld verlassen, als er sich zu einer Tätlichkeit gegen Frank hinreißen ließ, der ihn zuvor provoziert hatte (76.). Kurz darauf erwischte es Weber, der wegen Nachtretens vom Platz gestellt wurde. Die Rathenower hatten sich sportlich vollkommen aus dem Konzept bringen lassen und verloren in Unterzahl folgerichtig das Spiel. Nach Foul von Tilp nutzte Frank den fälligen Strafstoß (88.) zum 1:2. Auch die Gäste mussten am Ende noch eine Rote Karte hinnehmen. Der bereits ausgewechselte Przybylski sah sie ebenfalls wegen Unsportlichkeit (89.).

Optik II: Weiß, Böhm, Tröger, Wedlich, Renne (55. Martin), Eggert, Nusseck, Pfefferkorn (85. Otieno), Weber, Tilp, Noah

Nennhausen: Milde, Marcel Przybylski (84. M.Fode), T.Brunow, Frank, S.Brunow, Briese, Mike Przybylski, Guderjan, Koch, F.Fode

FC Borussia Brandenburg - GW Klein Kreutz 3:3 (0:1)

1:0 (45.) Wolter, 1:1 (61.) Bade, 2:1 (66.) Stelle, 2:2 (68.) Günther, 3:2 (79.) Kopka, 3:3 (86. FE) Bess

SV Roskow - Viktoria Brandenburg 4:0 (3:0)

1:0 (9.) Bredow, 2:0 (24.) Stein, 3:0 (31.) Peukert, 4:0 (63.) Kreuschmer

TSV Treuenbrietzen - SV Ziesar 3:2 (2:1)

1:0 (30.) Peters, 1:1 (43. FE) Höhne, 2:1 (45.) Müller, 3:1 (72.) Gutt

BW Wusterwitz - FSV Brück 1:3 (1:0)

1:0 (37. FE) Schubarth, (37.), 1:1 (48.), 2:1 (62.), 3:1 (90.)

FSV GW Niemegk - FC Stahl Brandenburg II 2:1 (2:0)

1:0 (5.) Bareither, 2:0 (13.) Finkelmann, 2:1 (65). Bruttel.

nf/mf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.