Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
„Enno“ Röder zurück bei den Falkenseer Frauen

Der erfahrene Coach bildet künftig zusammen mit Katrin Binternagel ein Trainergespann beim Handball-Brandenburgligateam „Enno“ Röder zurück bei den Falkenseer Frauen

Ende der 90er Jahre war Helmut „Enno“ Röder schon zweimal Trainer der damals in der Regionalliga spielenden Handball-Frauen vom SV Motor Falkensee (heute HSV Falkensee). Nach rund 20 Jahren kehrt der erfahrene Coach nun an seine alte Wirkungsstätte zurück. Ab sofort bildet er zusammen mit Katrin Binternagel das Trainergespann bei den HSV-Frauen.

Falkensee. Kurz nach dem Jahreswechsel präsentierte der HSV Falkensee ein neues Trainergespann seiner in der Handball-Brandenburgliga spielenden Frauenmannschaft. Wie der Verein bekanntgab, wird der erfahrene Coach Helmut „Enno“ Röder wird künftig gemeinsam mit der bisherigen Trainerin Katrin Binternagel die Geschicke des Teams leiten. Der 69-Jährige kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück, denn er war bereits Ende der 90er Jahre zweimal Trainer der damals in der Regionalliga spielenden Frauen des SV Motor Falkensee (heute HSV Falkensee).

Mit „Enno“ Röder verpflichtete der HSV Falkensee einen Mann mit enormen Fachwissen und großen Erfahrungen in Sachen Handball, womit er der jungen Frauenmannschaft sicher helfen kann, um sich weiter zu entwickeln.

Seit seinem 13. Lebensjahr betreibt er die Sportart, wurde 1961 mit den A-Schülern von Dynamo Neundorf DDR-Meisterund wurde drei Jahre später zum SC Dynamo Berlin delegiert, wo er bis 1969 als Spieler aktiv war. Von 1970 bis 1990 arbeitete „Enno“ Röder beim Oberligaclub als Nachwuchs- und Cheftrainer und hatte in dieser Zeit auch den späteren Nationalspieler Stefan Kretzschmar unter seinen Fittichen. Danach hießen neben Motor Falkensee seine Trainerstationen Stahl Brandenburg, Reinickendorfer Füchse, Oldenburger TB, Anhalt Bernburg, HC Einheit Halle (alles Männer), HSC 2000 Magdeburg, SV BVG-Spreebirds und MTV Altlandsberg (alles Frauenteams der 2. Bundesliga). Zuletzt war der in Finkenkrug wohnende „Enno“ Röder im männlichen Handballsport in Falkensee aktiv und betreute dort das Brandenburgliga-Team der Männer und schaffte mit der B-Jugendmannschaft den Aufstteg in die überregionale Ostsee-Spree-Oberliga.

Mit der Rückkehr zu den HSV-Frauen bleibt der erfahrene Coach somit seiner Wahlheimat Falkensee treu. Bereits an diesem Sonntag können die Fans die Mannschaft und das neue Trainergespann live erleben, wenn das Team ab 14 Uhr in der Stadthalle am Gutspark im Brandenburgliga-Punktspiel die Vertretung vom Aufsteiger SV Calau empfängt.

Nach den ersten zehn Saisonspielen belegen die Falkenseer Frauen in der Brandenburgliga mit zwei Siegen, einem Unentschieden und sieben Niederlagen den neunten Platz in dem Zwölfer-Feld. Der Rückstand zum Tabellenachten vom SV 63 Brandenburg-West II beträgt derzeit vier Punkte.

Von Marcus Maaß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.