Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kevin Melzer heißt der neue Trainer

Handball – SG Westhavelland Kevin Melzer heißt der neue Trainer

Bei den Handballern der SG Westhavelland beginnt eine neue Zeitrechnung. Nachdem mit Peter Reckzeh der alte Trainer zum SV 63 Brandenburg-West gewechselt ist, hat mit Kevin Melzer ein neues Gesicht den Trainerposten übernommen und bereits klare Vorstellungen von dem Handball, den er spielen möchte.

Voriger Artikel
Jens Grosdew ist Stadionsprecher beim Mögeliner SC
Nächster Artikel
Gold und Bronze für Falkenseer Dreispringer

Kevin Melzer hat die Verantwortung an der Seitenlinie bei den Westhavelländer Handballern übernommen.

Quelle: C. Laak

Premnitz. Die Handballer der SG Westhavelland sind am vergangenen Dienstag in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Zum ersten Training hatten sich sieben Spieler eingefunden. Einem intensiven Lauf folgten lockere Spielformen. Vier Wochen lang werden jetzt vor allem die konditionellen Grundlagen gelegt, ehe sich intensiv mit dem Ball beschäftigt wird. Zudem hat es bei der SG eine wichtige Umbesetzung gegeben. Nach dem geschafften Klassenerhalt in der Verbandsliga hatten sich die Verantwortlichen entschieden, aufgrund der knappen Personaldecke, freiwillig in der Landesliga weiterzumachen. Da mit Peter Reckzeh auch der bisherige Trainer von Deck ging, musste die wichtigste Position also neu besetzt werden. Mit Kevin Melzer hat ein Premnitzer Urgestein diesen Posten übernommen. Der 30-Jährige hatte seine komplette handballerische Zeit beim TSV Chemie Premnitz und der SG verbracht, musste nach einer schweren Schulterverletzung aber vor zwei Jahren die Schuhe an den Nagel hängen. Bereits in der letzten Saison hatte der zweifache Familienvater Reckzeh sporadisch bei den Trainingseinheiten vertreten und auch während der Spiele schon Erfahrungen an der Seitenlinie gesammelt. Zu jung für diese Aufgabe fühlt sich Melzer nicht. „Ich glaube, dass es wichtig ist akribisch zu arbeiten. Die Abteilungsleitung hat mir Vertrauen geschenkt, das gilt es jetzt zu bestätigen.“

Für die neue Saison plant Melzer mit einem Kader von 14 Spielern. Außer Leroy Fleischer (SV 63 Brandenburg-West) hat kein Spieler die SG im Sommer verlassen. Mit Pascal Parey kam ein neuer Torhüter dazu, der mit Fabian Wilke das neue Torhütergespann bilden soll. Sebastian Pitsch wird künftig als Feldspieler eingesetzt. „Wir wollen aufbauend auf einer guten Deckung schnellen Handball spielen. Vor allem am Umschaltspiel wollen wir arbeiten“, so Kevin Melzer, der mit seiner Mannschaft einen Platz im oberen Tabellendrittel anstrebt. Dafür sollen neben dem traditionellen Westhavellandturnier vier Testpiele bestritten werden, Gegner stehen aktuell jedoch noch nicht fest.

Von Christoph Laak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.