Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mädchenmannschaft der SG Einheit siegte in Stendal

Einladungswettkampf der Wasserfreunde Stendal Mädchenmannschaft der SG Einheit siegte in Stendal

Eine starke Leistung zeigten die Rathenower Schwimmer beim Einladungswettkampf in Stendal. Ganz vorne konnte sich auch eine Athletin platzieren, die seit zwei Jahren keinen Wettkampf mehr bestritten hatte.

Voriger Artikel
HSV Falkensee II holt sich in Belzig die Trophäe
Nächster Artikel
Falkenseer Hockeymädchen sind Vizemeister

Hanna Knuhr bestritt in Stendal ihren ersten Wettkampf nach zweijähriger Pause. Gleich in drei Disziplinen konnte sie Gold gewinnen.

Quelle: Verein

Stendal. Mehr als 180 Schwimmerinnen und Schwimmer trafen sich im AltOa Freizeitbad in Stendal um bei einem sehr gut organisierten Wettkampf der Wasserfreunde Stendal ihre Besten zu ermitteln. Mit 590 Einzelstarts und 12 gemeldeten Staffeln waren die Kapazitäten in Stendal vollständig ausgelastet. Zu den Teilnehmern zählten an diesem Tag 15 Sportler der SG Einheit Rathenow, welche bei ihren 49 Einzelstarts 25 Gold- , 16 Silber- und fünf Bronzemedaillen erschwimmen konnten. In der Mannschaftswertung der Mädchen siegten die Rathenowerinnen mit 266 Punkten und konnten für diese Leistung einen Pokal entgegennehmen. Mit zur siegreichen Mannschaft zählte Hanna Knuhr (Jahrgang 2000), die nach zweijähriger Trainings- und Wettkampfpause in Stendal das erste Mal wieder ins Wettkampfbecken sprang und für ihre Leistungen über 100 Meter Brust, Freistil und Rücken mit einer Goldmedaille geehrt wurde. Die Jungen erkämpften mit nur fünf Sportlern einen starken 4.Platz (146 Punkte) im Pool der zehn teilnehmenden Mannschaften.

Die abschließenden 4x50 Meter Lagen-Mix-Staffeln aus Rathenow erkämpften sich hinter dem SC Magdeburg die Plätze zwei und drei. In der 1. Mannschaft gingen Franz Weihs (2003 – Rücken), Svea Friedrichs (2002 – Brust), Lina Altenhordt (2003 – Schmetterling) und Lucas Schenk (2001 – Freistil) an den Start, sie erhielten für ihre Zeit von 2:17,22 Minuten die Silbermedaille. Knapp dahinter (2:20,37 Minuten) und mit Bronze belohnt kam die 2. Mannschaft aus Rathenow ins Ziel, hier schwammen Antonia-Marie Schubert (2003 – Rücken), Hanna Knuhr (2000 – Brust), Felix Schenk (2001 – Schmetterling) und Clemens Weihs (2003  – Freistil).

Am Ende des Wettkampftages in Stendal standen für die Rathenower 36 persönliche Bestleistungen in den Einzelwettkämpfen zu Buche, so dass Sportler und Trainer mit einem guten Gefühl in die nächsten Wettkämpfe gehen können. Der Titze-Cup am kommenden Wochenende in Berlin wird der nächste Höhepunkt im Wettkampfkalender sein.

Von Kerstin Jerichow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.