Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Rathenower Kanuten paddeln vorn mit

Rathenower Wassersportverein 1922 Rathenower Kanuten paddeln vorn mit

Für erste Plätze reichte es für die Vereinsboote vom Wassersportverein gegen die Auswahl-Teams aus Deutschland nicht. Zu stark war die Konkurrenz auf der olympischen Regattastrecke von München. Aber über 2000 Meter gab es beim Viererrennen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit positivem Ausgang.

Voriger Artikel
Fußballverein trauert um tödlich verunglückten Spieler
Nächster Artikel
Alle Medaillen abgeräumt

Silber für den K 4 der Brandenburger Auswahlmannschaft der Schülerinnen A über die 2000-m-Strecke: Celestine Schütze (Cottbus), Johanna Lischke (Spremberg), Marie Appenroth (Neuruppin) und Joeline Böhm vom Rathenower Wassersportverein (v.l).

Quelle: privat

München. Auf der olympischen Regattabahn von München fanden die 56. Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport statt. Auch vom Rathenower Wassersportverein 1922 Kanu konnten sich fünf Sportler für diesen Wettkampfhöhepunkt qualifizieren, denn nur die ersten neun Boote (Finale) bei den Ostdeutschen Meisterschaften sind bei den Deutschen Meisterschaften startberechtigt.

Als Vereinsboot schwer das Leistungsniveau zu erreichen

So konnte Kristian Kube als schnellster Rathenower im K 1 über 200 m nach erfolgreichem Vorlauf bis ins Halbfinale vordringen, was für ihn ein toller Erfolg ist. „In den Entscheidungen im K 2 über 200 m und 1000 m ist es dann leider nicht gelungen, bis ins Halbfinale einzuziehen“, so Matthias Kolberg vom Rathenower Wassersportverein. „Bei fast ausschließlich Auswahlbooten der einzelnen Landesverbände, hat man es als reines Vereinsboot extrem schwer, das erforderliche Leistungsniveau zu erreichen.“ Umso erfreulicher ist es daher, dass der Rathenower K 4 mit Jonas und Arne Kroschinsky, Max Großer und Kristian Kube über die 1000 m zwar noch knapp am Finaleinzug scheiterte, jedoch über 200  mit einem starken Rennen ins Finale kamen und den 9. Platz belegten. Noch besser lief es dann im K 2 über die 5000 m im Massenstart. In dem von heftigen Zweikämpfen und Karambolagen geprägten Rennen, konnten sich Jonas Kroschinsky und Kristian Kube den 8. Platz sichern.

3. Platz für Joeline Böhme im Mehrkampf

Joeline Böhm durfte bei den Schülerinnen A für die Landesauswahl Brandenburg an den Start gehen. Sie konzentrierte sich auf den Mehrkampf und den K 4. Der Mehrkampf setzte sich aus fünf Einzeldisziplinen zusammen. So belegte Joeline Böhm im 1500-m-Lauf Platz 23, im Schlängellauf Platz 14, im Medizinball-Einwurf Platz eins, im Paddelsprint über 100 m Platz sieben und im Zeitfahren über die 1000 m einen fantastischen 3. Platz. In der Gesamtwertung bedeutete das den 7. Platz, nur 2,1 Punkte hinter dem Bronzerang. Im K4 über die 500-m-Strecke landete das Brandenburger Boot auf dem 5. Platz, womit alle nicht so ganz zufrieden waren. Über die 2000-m- Strecke wollten es die Mädchen dann besser machen. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mussten sie sich nur dem Auswahlboot aus Berlin geschlagen geben und konnten Deutsche Vize-Meister werden.

Von Matthias Kolberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.