Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Red Eagles feiern souveränen Auftaktsieg

Basketball – Red Eagles Rathenow Red Eagles feiern souveränen Auftaktsieg

Jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten starteten die Gastgeber furios, was letztlich auch den Ausschlag für den deutlichen Sieg geben sollte. Doch auch dazwischen zeigten die Eagles zeitweise erfrischenden Basketball, auch wenn noch Luft nach oben vorhanden ist.

Voriger Artikel
Vorfreude beim TSV Falkensee auf das große Turnfest
Nächster Artikel
100 000 Kilometer im Laufbauch vermerkt

Carsten Jagla (am Ball) übernahm in wichtigen Momenten viel Verantwortung und zeigte sich vor allem von der Freiwurflinie enorm nervenstark.

Quelle: Christoph Laak

Rathenow. Letztlich klar setzten sich die Oberliga-Basketballer der Red Eagles Rathenow in ihrem Auftaktspiel gegen die BG Schwedt durch. Am Ende stand ein 69:55 auf der Anzeigentafel, welches durchaus hätte noch deutlicher hätte ausfallen können.

Die Roten Adler starteten furios in die Partie. Schon nach vier Minuten musste der Gästetrainer eine Auszeit nehmen, zu dominant zeigten sich die Gastgeber und führten nach einfachen Punkten von Oliver Brätsch und einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf von Oliver Nickel mit 11:0. Doch auch in der Folge sollte sich am schwachen Spiel der Oderstädter nicht viel ändern, zu stark agierte die Defensive der Eagles. Erst nach sechs Minuten kamen die Gäste, per Freiwurf, zu ihrem ersten Punkt. Doch auch die Rathenower spielten jetzt nicht mehr so druckvoll. Durch die kleinliche Regelauslegung der Schiedsrichter marschierten beide Mannschaften nun regelmäßig an die Freiwurflinie. Beide nutzten ihre Gelegenheiten, so dass das 1. Viertel mit 21:13 endete. Im 2. Viertel kam etwas Sand ins Getriebe der Rathenower. Vorne wollte nur noch wenig gelingen und defensiv konnte man die Gäste nur noch selten stoppen. Erst ein Dreier von Björn Kasprzyk brachte wieder etwas Ruhe in die Reihen der Gastgeber. Dennoch, bis zum Halbzeitpfiff konnte Schwedt vor allem durch eine höhere Wurfquote auf 31:34 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Gastgeber wieder furios. Marius Krüger, der am eigenen Korb ordentlich aufräumte und zahlreiche Würfe der Gäste blockte, war im Nachfassen erfolgreich. Auch Brätsch riss das Spiel nun mehr und mehr an sich, so dass ein 10:0-Lauf die 44:31-Führung brachte. In der Folge pegelte sich der Vorsprung zwischen zehn und 13 Punkten ein. Die Eagles verwalteten den Vorsprung sicher und konnten nach zwei verwandelten Freiwürfen von Carsten Jagla, der immer wieder viel Verantwortung übernahm, mit einer 56:43-Führung in das letzte Viertel starten.

Gleich zu Beginn des 4. Viertels sollte die Vorentscheidung in dieser Partie fallen. Rathenow agierte sehr druckvoll und Jagla traf mit ablaufender Wurfuhr zum 62:43. Danach wurde auf Seiten der Rathenower viel durchgewechselt, wodurch ein kleiner Bruch ins Spiel kam. Im Angriff versuchte man nun viel Zeit von der Uhr zu nehmen, ohne genügend Druck auf den Korb auszuüben. Dadurch brachten sich die Eagles mehrfach selbst in Bedrängnis, so dass die Gäste noch Ergebniskosmetik betreiben konnten. Letztlich konnte mit dem 69:55 aber dennoch verdient der erste Saisonsieg eingefahren werden, auch wenn noch etwas Luft nach oben bleibt. Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Spielertrainer Björn Kasprzyk. „Wir haben den Auftaktsieg, den wir wollten. Es war nicht einfach, da Schwedt viele Neuzugänge dabei hatte und wir uns erstmal finden mussten. Dennoch bin ich sehr zufrieden.“

Von Christoph Laak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.