Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Siegesserie fortgesetzt, aber Platz eins verloren

Volleyball-Frauen vom SFB 94 II/Nauen gewinnen ihre Spiele Nummer elf und zwölf – Zwei Siege wurden aberkannt Siegesserie fortgesetzt, aber Platz eins verloren

Die Volleyball-Frauen der Spielgemeinschaft SFB 94 II/Nauen haben in der Landesklasse Nord am letzten Spieltag des Jahres auch ihre Spiele Nummer elf und zwölf in dieser Saison gewonnen. Allerdings haben sie ihre Tabellenführung eingebüßt, weil ihnen zwei Siege aberkannt worden sind. Die Entscheidung ist für die Spielerinnen allerdings nur schwer nachzuvollziehen.

Voriger Artikel
Nervenkitzel mit Weihnachtsgeschenk
Nächster Artikel
Mit 80 Jahren in die Handball-Rente

Beim knappen 3:2-Erfolg über Grün/Weiß Erkner III tat sich das Team vom SFB 94 II/Nauen (hinter dem Netz) unerwartet schwer.

Quelle: Tanja M. Marotzke

Nauen. Die Volleyball-Frauen der Spielgemeinschaft SF Brandenburg 94 II/Leonardo da Vinci Nauen haben ihre Siegesserie in der Landesklasse Nord fortgesetzt. Bei ihrem ersten Spieltag der Saison in Nauen setzten sich die Gastgeberinnen sowohl gegen Grün-Weiß Erkner III mit 3:2 als auch gegen den SC Potsdam IV mit 3:0 durch.

Kurios: Trotz ihrer Saisonerfolge Nummer elf und zwölf musste das Team vom SFB 94 II/Nauen die Tabellenführung abgeben. Die Punkte von zwei Siegen sind ihnen aberkannt worden. Der Grund sind offenbar Unstimmigkeiten zwischen dem Brandenburger Verein und dem Volleyball-Landesverband, die überhaupt nichts mit dem Landesklasse-Team der Frauen zu tun haben. Ein Protest dagegen wurde abgelehnt. Auf der Internetseite des Volleyball-Landesverbands heißt es lediglich, dass dem SFB 94 II/Nauen „aufgrund der Nichteinhaltung einer Zahlungsfrist“ die beiden Siege zum Saisonauftakt am 12. September gegen Blau-Weiß Heinersdorf und Blau/Weiß 65 Schwedt aberkannt werden.

Dass sich die Mannschaft beim Heimspieltag in Nauen in der ersten Begegnung mit Grün/Weiß Erkner schwer tat, lag weniger an der Strafe als vielmehr an der veränderten Aufstellung. Trotz der Umstellung auf drei Positionen gingen die Gastgeberinnen schnell mit 8:1 in Führung. Dann machten sich erstmals Abstimmungsschwierigkeiten auf Seiten des SFB 94 II/Nauen bemerkbar. Erkner kam bis auf 8:7 heran, doch mit starken Aufschlägen entschied das Heimteam den ersten Satz klar mit 25:12 für sich.

Im zweiten Durchgang wollte den Gastgeberinnen dann einfach nichts gelingen. Auch Auswechslungen halfen nicht und so glich Erkner mit einem 25:20 zum 1:1 aus. Im dritten Satz dominierte der SFB 94 II/Nauen dann wieder deutlich und gewann klar mit 25:15. Der vierte Satz verlief dann wieder wie der zweite Durchgang. „Egal was wir unternahmen, es half nichts“, sagte Nauens Spielertrainerin Jean Hartwig. So kam Erkner mit einem 25:21 zum erneuten Gleichstand. In der Verlängerung ließen die Gastgeberinnen dann aber nichts anbrennen und entschieden das Match mit einem klaren 15:7 für sich.

Im zweiten Spiel gegen das Tabellenschlusslicht vom SC Potsdam IV zeigte die Mannschaft vom SFB 94 II/Nauen dann über die gesamte Distanz eine konzentrierte Leistung. Die Fehlerquote war deutlich geringer bei den Gastgeberinnen, die alle drei Sätze ungefährdet mit 25:16, 25:14 und 25:21 gewannen.

Von Axel Eifert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.