Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Spielerisch den Klassenerhalt gesichert

LG Wassersuppe Seeblick Spielerisch den Klassenerhalt gesichert

Eine sehr erfolgreiche Saison liegt hinter den Volleyballerinnen der LG Wassersuppe Seeblick. In der Liga gelang der Mannschaft eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch wird sich das Gesicht der Truppe ändern, da einige Spielerinnen den Verein verlassen werden.

Voriger Artikel
„Let’s go Eagles, let’s go“
Nächster Artikel
Fläminger machen sich mit Halbmarathon fit

Die Volleyball-Damen der LG Wassersuppe Seeblick konnten in ihrer zweiten Landesliga-Saison überzeugen.

Quelle: privat

Wassersuppe. Im März ging für die Volleyballerinnen der LG Wassersuppe Seeblick die Saison in der Landesliga Nord zu Ende. Mit elf Siegen aus 21 Spielen erkämpften die Damen von Trainer Oliver Barnick am Ende 30 Punkte und landeten damit auf einem guten fünften Platz. Eine deutliche Steigerung zur Vorsaison, als die LG als Liga-Neuling nur knapp die Klasse halten konnte und mit nur acht Punkten den vorletzten, siebenten Platz belegte.

Mit dem Abstieg hatte die Mannschaft in dieser Spielzeit allerdings nichts zu tun. Im Gegenteil, lange Zeit sah es so aus, als könnte sie sogar eine noch bessere Platzierung erzielen. Bis tief in die Saison hinein stand Wassersuppe auf dem dritten Tabellenplatz und verteidigte diesen Spieltag für Spieltag. Lediglich im letzten Saisondrittel ging dem Team – auch bedingt durch mehrere personelle Ausfälle – ein wenig die Puste aus und so fehlten letztlich fünf Punkte bis zum Podiumsplatz.

Dennoch können die Volleyballerinnen und ihr Trainer zufrieden mit der abgelaufenen Saison sein. Dank einer spielerischen Steigerung im Vergleich zum vergangenen Jahr konnten sie sich in der Landesliga etablieren. Der Dank des Teams gilt den zahlreichen Fans, die vor allem bei den Heimspielen immer für gute Stimmung sorgten, aber auch dem Sponsoren Maik Dähne. Weitere Unterstützer für die neue Saison sind unterdessen gern gesehen. Auch neue Spielerinnen, die sich auf Landesebene beweisen wollen, können sich jederzeit vorstellen. Verabschieden muss sich Trainer Barnick von Henrike Zerndt, Jennifer Huff und Sandra Bresigke, die die Mannschaft aus beruflichen Gründen verlassen. Bis zur neuen Saison, die im Herbst beginnt, sind die Damen aus Wassersuppe in den nächsten Monaten nun hauptsächlich beim Beachvolleyball im Sand zu finden. Dabei laden sie am 21. Mai erstmalig zum Suppen-Cup, einem Turnier für gemischte Quattro-Teams, ein. Am zweiten Augustwochenende steht zudem wieder das traditionelle Beachvolleyballturnier auf dem Spielplan.

Von Kathy Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.