Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tabellenerster trifft in Seelow auf Zweiten

Spitzenspiele für Falkensee-Finkenkrug, Schönwalde und Nauen Tabellenerster trifft in Seelow auf Zweiten

Der Ansetzer der Spiele der Brandenburgliga wollte es so, dass nun der gerade erst entthronte Spitzenreiter aus Seelow den neuen Tabellenersten aus Falkensee empfängt. Zweiter gegen Ersten ‒ das absolute Top-Duell der Brandenburgliga wird am Freitag um 19.30 Uhr in Seelow angepfiffen.

Voriger Artikel
Rayk Wiedemann im Torrausch
Nächster Artikel
Tagessieg für das erste TSV-Team

In Seelow wollen die Falkenseer die Tabellenspitze verteidigen.

Quelle: Konrad Radon

Havelland. Die Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug eroberten am vergangenen Sonnabend mit dem 3:2-Auswärtssieg beim Werderaner FC die Tabellenspitze. Das ist das erste Mal seit knapp fünfeinhalb Jahren vor dem Aufstieg in die Oberliga im Jahr 2008, dass die FF-Elf in der höchsten Spielklasse des Landes wieder auf Platz eins steht. Möglich wurde dies auch, weil der vorherige Tabellenführer Victoria Seelow am vergangenen Spieltag überraschend mit 0:1 beim FC 98 Hennigsdorf unterlag.

Der Ansetzer der Spiele der Brandenburgliga wollte es so, dass nun der gerade erst entthronte Spitzenreiter aus Seelow den neuen Tabellenersten aus Falkensee empfängt. Zweiter gegen Ersten ‒ das absolute Top-Duell der Brandenburgliga wird heute um 19.30 Uhr von Schiedsrichter Steffen Seifert in der Sparkassenarena in Seelow angepfiffen. Dass es zu so einer Konstellation zwischen den Teams aus Seelow und Falkensee kommt, hätten noch vor wenigen Wochen die kühnsten Optimisten in beiden Lagern nicht gedacht.

Deshalb wird in Falkensee auch etwas auf die Euphoriebremse getreten. "Wir wollen den jetzigen Tabellenstand nicht überbewerten. Derzeit haben wir einen Lauf und diesen wollen wir natürlich so lange es geht fortsetzen. Wir fahren nach Seelow und wollen dort wieder unsere Leistung abrufen. Wenn wir einen Punkt holen, wäre ich schon zufrieden", sagte Torwarttrainer Silvio Koos, der heute Abend wieder allein verantwortlich für die Falkenseer Mannschaft ist.

Personell gibt es bei den Falkenseern keine größeren Probleme. Der zuletzt wegen Krankheit fehlende Bastian Pirschel wird wieder mit dabei sein. Ein Fragezeichen steht hinter Sascha Lorke wegen seiner gesundheitlichen Probleme, wegen denen er in Werder ausgewechselt werden musste.

Insgesamt gibt es auf Landesebene am Wochenende drei Spitzenspiele mit Beteiligung von Vereinen aus dem Osthavelland. In der Landesliga Nord empfängt morgen der Tabellendritte Schönwalder SV die auf dem zweiten Rang liegende Vertretung von Eintracht Teltow. Der Sieger dieses Duells übernimmt auf jeden Fall die Spitzenposition, da die Begegnung zwischen der SG Michendorf und dem derzeitigen Tabellenführer FC Schwedt 02 verlegt worden ist. Grund: Bei den Oderstädtern spielt der Bruder des am vorigen Sonnabend tödlich verunglückten Fußballers, der heute beerdigt wird. Die Schönwalder möchten sich natürlich gegen die Teltower für ihre erste Saisonniederlage in Brieselang rehabilitieren.

Grün-Weiss Brieselang muss morgen auswärts beim FSV Bernau ran und will den Schwung vom 2:1-Heimsieg im Derby gegen die Schönwalder mitnehmen. Die Elf von Trainer Patrick Schlüter muss aber aufpassen, denn der gastgebende Aufsteiger gilt als heimstark und hat seine bisherigen neun Punkte alle zu Hause geholt. Zudem gibt es bei den Brieselangern weiter eine lange Verletztenliste. So hat sich Torwart Sebastian Hein gegen Schönwalde einen Zeh gebrochen, wird aber spielen, da kein anderer Keeper bereitsteht. Trotz der Handicaps wollen die Brieselanger auch im fünften Auswärtsspiel der Saison unbezwungen bleiben.

Das dritte Spitzenspiel gibt es in der Landesklasse West, wo der Tabellenvierte VfL Nauen beim Zweiten Veritas Wittenberge/Breese spielt. Die VfL-Elf von Trainer Wladimir Siverin hat zuletzt viermal hintereinander nicht mehr verloren (3 Siege/1 Unentschieden). Wittenberge/Breese hat sogar die vier vergangenen Spiele allesamt gewonnen. Die Nauener müssen allerdings auf den derzeit in guter Form spielenden Tim Hoffmann verzichten, der beim 5:0-Sieg vorigen Sonnabend gegen Lehnin die fünfte Gelbe Karte sah. "Er wird uns schon fehlen", sagte Coach Siverin.

Eintracht Friesack wartete zuletzt ebenfalls mit guten Punktspielergebnissen auf. Mit drei Siegen und einem Unentschieden in den vergangenen vier Spielen arbeiteten sich die Fliederstädter vom letzten Platz auf Rang sieben nach vorn. Eintracht-Trainer Siegfried Meinecke möchte morgen im Heimspiel gegen Alemania Fohrde die positive Serie fortsetzen.

Ähnlich sieht es beim SV Falkensee-Finkenkrug II aus. Vorigen Sonnabend gelang der FF-Reserve beim Aufsteiger Schönberg der erste Auswärtssieg. Zu Hause ist das Team von Trainer Andreas Treppmacher noch unbezwungen (3 Siege/1 Unentschieden). Das soll auch nach dem morgigen Heimspiel gegen Einheit Perleberg noch so sein.

Von Axel Eifert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.