Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Wir sind eine Badmintonfamilie“

1. BC Rathenow – Badminton „Wir sind eine Badmintonfamilie“

Die Rathenowein Brigitte Dunke engagiert sich seit über 40 Jahren im Badmintonsport. Dabei hat sie auch ihre Kinder für diesen schnellen Sport begeistern können und bis heute viele Erlebnisse im Gedächtnis behalten.

Voriger Artikel
Wahres Können nur einen Tag gezeigt
Nächster Artikel
Vorfreude beim TSV Falkensee auf das große Turnfest

Die Mannschaft, mit der Brigitte Dunke (2.v.r.) nach Vietnam reiste.

Quelle: Verein

Rathenow. Brigitte Dunke ist eine bescheidene Frau, eigentlich ist es ihr etwas unangenehm im Mittelpunkt zu stehen. „Mein Mann war jahrelang Vorsitzender des 1. BC Rathenow, klar war ich da auch stark in die Vereinsarbeit eingebunden. Aber immer im Hintergrund“, erzählt die 68-jährige Rathenowerin. Das Rampenlicht ist ihre Sache nicht.

Seit mittlerweile 44 Jahren ist sie Mitglied beim 1. BC Rathenow. „Ich hatte als Jugendliche in Zwickau mit dem Badminton begonnen und als ich nach Rathenow kam gleich wieder einen Verein gesucht. Badminton war und ist ein Riesenteil meines Lebens, ich weiß nicht wie es sonst verlaufen wäre“, erzählt die ehemalige Lehrerin für Physik und Mathematik. Eine offizielle Funktion hatte Brigtitte Dunke in all den Jahren im Verein nicht inne, dennoch war sie eigentlich nicht wegzudenken. „Man hilft halt wo man kann“, erzählt die dreifache Großmutter, die sich unter anderem um die Organisation von Turnieren kümmerte. Jahrelang war Dunke als aktive Spielerin der 1. Mannschaft aktiv und hatte entscheidenden Anteil am sportlichen Aufstieg des Vereins. Zu DDR-Zeiten hatte Brigitte Dunke außerordentliche Erfolge feiern können, mit ihrem Mann landete sie auf Platz drei bei den DDR-Meisterschaften im Mixed. Außerdem sicherte sie sich den Vizetitel bei den Studentenmeisterschaften. „Wir hatten nie einen Trainer, mussten alles aus Eigeninitiative erarbeiten“, verrät Brigitte Dunke. Bei solch Badminton verrückten Eltern, Ehemann Gerhard ist Gründungsmitglied des 1957 entstandenen 1. BC, war es klar, dass die Kinder auch dem Sport ihrer Eltern verfallen. „Sie sind ja praktisch in der Halle groß geworden“, erzählt Brigitte Dunke, wie ihre Tochter und ihr Sohn zum Badminton kamen. „Man kann schon sagen, dass wir eine Badmintonfamilie sind“, sagt Brigitte Dunke mit einem Lächeln im Gesicht.

In all der Zeit sind natürlich auch Freundschaften entstanden. Zu einem vietnamesischen Gastarbeiter, der in Rathenow arbeitete wurde Kontakt gehalten, so dass das Ehepaar Dunke zu einem sportlichen Vergleich nach Vietnam reiste. Wenig später war es schon ein ganzes Team des 1. BC Rathenow, welches zu einem Turnier nach Vietnam flog. Heute ist die 68-jährige etwas ruhiger getreten, trainiert aber immer noch zweimal in der Woche. „Das ist für mich ein wichtiger Ausgleich. Außerdem habe ich noch richtig Spaß an der Bewegung“, erzählt Dunke, die sich an ein Ereignis besonders gern erinnert. „Wir durften einmal bei den Special Olympics, einer Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung, als Schiedsrichter fungieren. Das hat richtig Spaß gemacht, weil man die Freude und Dankbarkeit der Sportler besonders merkt“, verrät Brigitte Dunke.

Auch heute wird die gebürtige Zwickauerin noch in die Vereinsarbeit einbezogen. Sie kümmert sich um die neuen Mitglieder und darum, dass diese sich schnell wohlfühlen. „Der Verein soll familiär bleiben, deshalb ist es wichtig, dass man sich um die neuen Mitglieder besonders kümmert“, verrät Brigitte Dunke, die diese Aufgabe wie selbstverständlich im Hintergrund erledigt.

Von Christoph Laak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.