Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Stelldichein der Sumo-Ringer

PSG Dynamo Brandeburg Stelldichein der Sumo-Ringer

117 Kämpfer aus sechs Ländern beim Turnier der PSG Dynamo um den Roland-Cup

Voriger Artikel
Endlich Zeit zum Feiern
Nächster Artikel
Fahren mit Begrenzung

Konstantin Böhl (l.) sicherte sich die Silbermedaille.

Quelle: Marcus Alert

Brandenburg/H. In der Dreifelderhalle am Wiesenweg fand der 2. Brandenburger Roland-Cup im Sumo statt. 117 Sportler aus sechs Ländern folgten der Einladung des Deutschen Sumo-Bundes und kämpften um die wunderschönen, mit dem Brandenburger Roland verzierten, Medaillen. Der Wettkampf wurde durch die PSG Dynamo Brandenburg-Mitte ausgerichtet. Die Kinder und Jugendlichen Deutschlands konnten sich mit Sportlern aus Ungarn, Italien und Polen messen und sich vor den Augen der Bundestrainerin für die im Oktober stattfindenden Kadetten-Europameisterschaften gut in Szene setzen. Diesen Wettkampf nutzten die europäischen Spitzenathleten aus Italien, Polen, Estland, Azerbaidschan und Ungarn im Erwachsenenbereich, um sich auf die im Juli stattfindenden World Games vorzubereiten.

Gold in den Nachwuchsklassen U12, U14 und U17 erkämpften sich Lilli-Sophie, Luca Leoni Kose, Marie-Luis Zuckschwerdt, Edgar Montag, Oliver Zuckschwerdt. Silber sicherten sich Luca Leoni Kose, Jannis Uppendahl, Konstantin Böhl, Kai Böhl und Marie-Luis Zuckschwerdt. Bronze erreichten Jenna Mordhorst, Konstantin Böhl und Pascal Dürr.

Trommer von den Natsumi Taiko heizen ein

Nach der feierlichen Eröffnung des 2. Brandenburger Roland-Cup heizten die Trommler von den Natsumi Taiko den Zuschauern und den Sportlern richtig ein. Ein tolles Erlebnis für alle, einzigartig und erstmals für viele Sponsoren und Ehrengäste. Vor den Augen der Abgesandten des japanischen Botschafters Sakuma, der Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann, des SSB-Vorsitzenden Werner Jumpertz und seiner Stellvertreterin Helga Blawid sowie den Sponsoren konnten die Erwachsenen ihr Können unter Beweis stellen.

Aus Berlin-Brandenburger Sicht konnten sich in 65 kg Julia Dorny (KIK Berlin) die Silbermedaille erkämpfen und bis 73 kg freute sich Daniela Schmidtsdorf ebenfalls über Silber. In der 80-kg-Klasse erkämpfte Kerstin Schmidtsdorf Bronze und +80kg holte sich die immer besser in Form kommende Anika Schulze Silber und in der Open Kategorie eine Bronzemedaille. Bei den Herren erkämpfte sich -100 kg Mathias Bült einen 5. Platz, -115 kg gewann Jörg Frischmann von Motor Babelsberg Silber und im Schwergewicht holte Johannes Schalygin von der PSG Dynamo Brandenburg-Mitte und Thomas Walter vom KIK Berlin gemeinsam Bronze.

Von Sandra Köppen-Zuckschwerdt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mehr Sport
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.