Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
600 Athleten bei 22. Löwenspielen am Start

Im Löwenberger Land werden schon die Betten knapp 600 Athleten bei 22. Löwenspielen am Start

Hotels und Pensionen sind längst ausgebucht, auch in der Turnhalle sind Sportler untergebracht. Die 22. Löwenspiele im Waldstadion Löwenberg locken am 12. und 13. September wieder rund 600 Leichathleten aus Norddeutschland und Skandinavien an. Bei Meetingchef Axel Klicks laufen die Organisationsfäden zusammen.

Voriger Artikel
Familiäre Atmosphäre bei den Hennigsdorfer Bogenschützen
Nächster Artikel
OHC auf Fuchsjagd

Höhenflüge wie dieser sind am Wochenende bei der 22. Auflage der Löwenspiele im Löwenberger Waldstadion zu erwarten.

Quelle: Verein

Löwenberg. Rot mit blauen Ärmeln, auf der Brust das Logo der 22. Löwenspiele – so sieht es aus, das offizielle T-Shirt zur diesjährigen Auflage des traditionellen Leichtathletik-Meetings im Löwenberger Waldstadion. Am Sonnabend um 10 Uhr fällt dort der erste Startschuss für rund 600 Athleten.

Den Entwurf für das T-Shirt haben die Verantwortlichen um Axel Klicks schon im Internet veröffentlicht. „So kann jeder schon mal sehen, ob es etwas für ihn wäre“, erklärt der Meetingchef und Vorsitzende vom Gastgeberclub Löwenberger SV. In den vergangenen Jahren war das Leibchen stets ein Renner unter den Athleten, ein Erinnerungsstück, ein Sammelobjekt. Das soll es auch diesmal werden. Am Freitag sollen die fertig bedruckten Hemden angeliefert werden – ebenso wie Startnummern, Medaillen und Urkunden. „Die Vorbereitungen stecken in den letzten Zügen“, verrät Axel Klicks. Und sie laufen gut. „Auch dank der vielen Helfer“, betont der Löwenberger Vereinschef.

Diese sind auch am Wochenende gefordert. Etwa 500 Aktive aus rund 60 Vereinen haben bereits von der Online-Meldung Gebrauch gemacht. Den Organisatoren erleichtert das die Arbeit. „Wir können besser abschätzen, wie viele Sportler kommen“, so Klicks. In den vergangenen Jahren habe sich die Teilnehmerzahl bei etwa 600 eingepegelt, berichtet er. „Erfahrungsgemäß gibt es am Wettkampftag immer noch zahlreiche Nachmeldungen, manche Delegationen stocken nochmal auf“, sagt der Meetingchef. Diese Möglichkeit besteht auch diesmal.

Für das Löwenberger Land seien die Löwenspiele längst zu einem Wirtschaftsfaktor geworden, betont Klicks. „Hotels und Pensionen sind bis unter die Dachkante ausgebucht“, sagt er. Doch die Kapazitäten reichen längst nicht für alle. Am Waldstadion werde eine Zeltstadt aufgebaut, auch in der Turnhalle sind Schlafgäste untergebracht. „In manchen Alterklassen und Disziplinen haben schon über 50 Starter gemeldet, das wird eine starke Aufgabe für unsere Wettkampfrichter“, glaubt Axel Klicks, der überzeugt ist, dass die Löwenspiele auch in diesem Jahr ihrem Anspruch gerecht werden, das Leichtathletik-Meeting für 10- bis 100-Jährige in Norddeutschland zu sein. Die Teilnehmer kommen schließlich aus zahlreichen Bundesländern.

Die 22. Löwenspiele sind aber auch international. „Unser dänischer Partnerverein AK Bröndby aus der Nähe von Kopenhagen ist wieder mit dabei“, kündigt Klicks an. Auch zwei schwedische Vereine gehen in am Wochenende mit ihren Athleten im Waldstadion an den Start. „Die Werbung in Nordeuropa hat sich langfristig bewährt“, freut sich der LSV-Vorsitzende, der schon vor dem ersten Startschuss über den Tellerrand hinausblickt. „Wenn am Sonntag die letzte Entscheidung gefallen ist, gönnen wir uns eine kurze Schockstarre“, sagt Klicks. „Aber dann beginnt auch schon die Auswertung.“ Die LSV-Verantwortlichen werden dann schauen, woran sie noch schrauben müssen, um im nächsten Jahr noch besser zu sein.

Von Christoph Brandhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.