Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Das Ende der Negativserie

Landesliga Nord: Hansa Wittstock – Falkenthaler Füchse 3:5 Das Ende der Negativserie

 Nach vier Niederlagen in Folge gelang dem Aufsteiger im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Ronny Thielemann (er trat die Nachfolge des zurückgetretenen Hardy Franz an) ein verdienter Erfolg.

Voriger Artikel
Zwei Fehlgriffe leiten Pleite für Hohen Neuendorf ein
Nächster Artikel
Dem OHC fehlte in Springe der Mut

Beide Mannschaften suchten im Kellerduell den Weg nach vorn. In der siebten Minuten gingen die Füchse in Führung. Über Reimann und Schindler kam der Ball zu Franz, der eiskalt vollstreckte. Nur fünf Minuten später legten die Gäste nach.

Nach einem Doppelpass mit Schindler legte Reimann auf Jahnke ab, der aus 16 Metern traf. Im Gegenzug bekam Kausel den Ball an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bauch (13.). Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte dominierte Hansa klar die Partie, kam zum Ausgleich. Meier traf aus 20 Metern (53.). Sekunden später wurde Ziegenhagen von Gardemin von hinten gefoult. Der Wittstocker sah die rote Karte. Danach wurde das Füchse-Spiel entschlossener. In der 70. Minute die erneute Führung: Reimann nahm einen Pass aus dem Mittelfeld von Franz an, lief allein auf das Tor zu und schob ein.

Nur drei Minuten später krönte Franz seine starke Leistung mit dem 2:4. Ziegenhagen hatte vorbereitet. Für die Entscheidung sorgte Schindler nach einem Alleingang von der Mittellinie (88.). Mit einem Traumtor in den Winkel besorgte Hordan den Endstand (90.).

hd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.