Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Gransee dicht vor erstem Punktgewinn

TuS Sachsenhausen II verliert in Kreisliga drittes Spiel in Folge Gransee dicht vor erstem Punktgewinn

Blau-Weiß Leegebruch behauptete sich gegen den 1. SV Oberkrämer. Sie gingen mit einem 3:1 als Sieger vom Platz. Der FC Kremmen gewinnt klar mit 5:1 gegen die Spieler von Eintracht Bötzow. Die Spiele in der Kreisliga im Überblick.

Voriger Artikel
Liebenwalde gewinnt Derby gegen Eichstädt
Nächster Artikel
Frauen schießen sich für das Derby ein

Leegebruch (hier mit Michael Martin am Ball) behauptete sich gegen Oberkrämer.

Quelle: Enrico Kugler

Sachsenhausen. TuS 1896 Sachsenhausen II – SV Altlüdersdorf II 0:1 (0:1).

Gegen technisch starke und schnelle Gäste bekam Sachsenhausen das Spiel Mitte der ersten Hälfte besser in den Griff. Die Gäste blieben aber weiter gefährlich. Auch im zweiten Abschnitt waren spielbestimmende Altlüdersdorfer gegen defensiv gut stehende Sachsenhausener zu sehen. Es ergaben sich auf beiden Seiten nur noch wenige Gelegenheiten.

SV Glienicke – SV Fürstenberg 1:1 (1:0).

Die ersatzgeschwächten Hausherren erspielten sich in der ersten Halbzeit eine deutliche Feldüberlegenheit, bauten aber nach der Pause ab. Die Gäste waren bemüht, erhöhten vor allem in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit den Druck. Alles in allem war es ein ausgeglichenes Match. Schiedrichter Misdziol leitete mit Routine und Augenmaß.

Löwenberger SV – SV Rot-Weiß Flatow 0:0.

Es war ein verdientes Remis. Der Gast hatte in Durchgang eins ein optisches Übergewicht. Nach dem Wechsel war der LSV am Drücker.

Blau-Weiß Leegebruch – 1. SV Oberkrämer 3:1 (0:1).

Nach einem intensiven Spiel gab es einen verdienten Sieg der Blau-Weißen. Diese wussten sich nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit zu steigern. Die Gäste waren mit ihren langen Bällen auf Berndt leicht ausrechenbar.

Post SV Zehlendorf – Grün-Weiß Bergfelde 4:4 (2:1).

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das von vielen Defensivfehlern auf beiden Seiten lebte. Letztlich gab es ein gerechtes Unentschieden, da Zehlendorf nach zwei gelb-roten Karten auch in doppelter Unterzahl nicht aufsteckte.

Birkenwerder BC 1908 – FV Liebenwalde 2:1 (0:0).

Der Tabellenführer musste gegen engagierte Gäste ein hartes Stück Arbeit verrichten. Birkenwerder war in Hälfte eins das bessere Team, nutzte aber einige Chancen nicht. Erst nach der Pause gelang die Führung. Und auch dann kam die BBC-Maschinerie nicht auf Touren. Liebenwalde riskierte mehr. So musste sich Birkenwerders Schlussmann Tauchnitz mehrfach auszeichnen.

FC Kremmen – Eintracht Bötzow 5:1 (1:1).

Die Kremmener zeigten eine schwache erste Hälfte mit vielen Fehlpässen, wenig Druck und vielen Foulspielen. Bötzow stand sicher und spielte taktisch sehr gut. Eine 180-Grad-Drehung nach der Pause brachte die Wende. Der FCK spielte konsequent über die Außen, während Bötzow nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Häsener SV – SV Eintracht Gransee 4:2 (2:0).

Häsen versäumte es, nach dem 2:0 nachzulegen, und verlor den Faden. Die Gäste, die auf diverse Seniorenspieler wie Kopp und Klapötke zurückgriffen, kamen durch eine direkt verwandelte Ecke und einen Elfmeter zum Ausgleich. Aus dem Spiel heraus wurde die Eintracht nicht gefährlich. Nach dem Ausgleich erhöhte der HSV wieder den Druck und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein.

sz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.