Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Hennigsdorfer Ringer auf Meisterkurs

Sieg gegen KG Kiel/Lübeck Hennigsdorfer Ringer auf Meisterkurs

Nach zwei erfolgreiche Auswärtskämpfen dominieren die Mattenfüchse um Trainer Norman Brennert auch ihren ersten Heimkampf gegen dei KG Kiel/Lübeck und führen die Tabelle der Oberliga Nord an.

Voriger Artikel
Havel-Volleyballerinnen weiter in der Erfolgsspur
Nächster Artikel
VSV-Erfolge werden vergoldet

Till Weinkauf (in Rot) bestritt seinen ersten Männer-Kampf.

Quelle: Alexander Kebernik

Nieder Neuendorf. Nach zwei erfolgreichen Auswärtskämpfen stellte sich die KG Hennigsdorf/Tegel am Sonnabend erstmals dem eigenen Publikum vor. Vor 150 stimmgewaltigen Fans erbrachte das Team von Trainer Norman Brennert den Nachweis, dass in der Oberliga Nord mit ihnen unbedingt zu rechnen ist. Gegner KG Kiel/Lübeck wurde beim 26:4-Erfolg regelrecht deklassiert.

Seinen ersten Kampf bei den Männern bestritt in der Klasse bis 59 kg (griechisch-römisch) Till Weinkauf. Der 16-jährige traf hier auf Farshi Farshadi und war zunächst recht nervös. Doch mit zunehmender Zeit wurde der Jungspund sicherer und trug am Ende einen 12:8-Sieg und damit zwei Mannschaftspunkte davon. Es sollte der einzige Kampf sein, der über die volle Distanz ging.

In der Klasse bis 130 kg/Freistil machte Sebastian Torney gegen Beddet Lissek kurzen Prozess. Beim Stand von 12:0 setzte Torney eine Beinschleuder an und schulterte seinen Kontrahenten nach 2:04 Minuten. Tim Reisinger traf anschließend in der Klasse bis 66 kg/Freistil auf den wohl stärksten Ringer der Liga. Der Russe Kasum Israpliow war von Reisinger nicht zu stoppen und so siegte der Kieler nach technischer Überlegenheit und holte vier Punkte für die Gäste. Mit einem wahren Feuerwerk von Wurftechniken begeisterte Till Kosanke in der Klasse bis 98 kg (griechisch-römisch) gegen Furkan Paylan. Nach 2:50 Minuten hatte Kosanke Paylan dann schon auf Schulter und erhöhte für die Mattenfüchse aus Hennigsdorf auf 10:4. Auch André Paris siegte in der Klasse bis 70 kg (griechisch-römisch) gegen seinen Widersacher Fadih Geyik nach vorsichtigem Beginn.

Nach der Pause sahen die Gäste dann überhaupt kein Land mehr. Tim Siebert (bis 86 kg/Freistil) holte schließlich den Gesamtsieg schon zwei Kämpfe vor dem Ende nach Hennigsdorf. Nur 47 Sekunden brauchte anschließend Malte Lemm in der Klasse bis 75 kg/Freistil gegen Samuel Papihjan, um den Kieler auf der Schulter zu besiegen. Auch Co-Trainer Michael Martinke, der sich in Hennigsdorf zum Publikumsliebling entwickelt hat, machte in der Klasse bis 75 kg (griechisch-römisch) einen tollen Kampf und besiegte den Kieler Angelo Laezza nach 4:09 Minuten nach technischer Überlegenheit.

In der Oberliga Nord belegt die KG Hennigsdorf/Tegel nach der Hälfte der Saison klar den ersten Platz und ist bei noch zwei ausstehenden Heimkämpfen und einen Auswärtskampf klar im Vorteil im Rennen um die Meisterschaft.

Von Bernd Jünemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.