Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Leckerbissen für die OHC-Fans

Handball Leckerbissen für die OHC-Fans

Nach gut zweiwöchigem Grundlagentraining kommt für die Drittliga-Handball des Oranienburger HC endlich wieder der Ball ins Spiel – und das ausgerechnet gegen einen Erstligisten. Auch die OHC-Fans werden am Sonntag wieder in der Halle sein, um ihrem Team gegen den MT Melsungen den Rücken zu stärken.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Brandenburgs Olympiahoffnungen

Auf geht’s: Die Fans des Oranienburger Handball-Clubs stehen am Sonntag wieder geschlossen hinter ihrer Mannschaft.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. Sie sorgen dafür, dass aus der MBS-Arena regelmäßig ein Tollhaus wird, wenn der Oranienburger HC seine Heimspiele in der 3. Handball-Liga dort austrägt. Die „Pumas“ nennen sich die Fans selbst, die bei jedem Heimspiel – und wenn möglich auch bei den Auswärtspartien – in der Halle sind und ihr Team mit lauten Trommelschlägen nach vorne peitschen. „Wir sind der harte Kern“, sagt Susanne Milkert. Die Oranienburgerin ist von Anfang an dabei.

Nach der langen Sommerpause freut sich der OHC-Fanclub nun auf den morgigen Sonntag. Dann ist um 16 Uhr Handball-Bundesligist MT Melsungen in der Kreisstadt zu Gast. „Klar, das ist etwas Besonderes“, bemerkt Milkert. Hamburg sei schon da gewesen, und die Berliner Füchse, nun eben Melsungen. „Das sind zwar ungleiche Duelle, aber das Ergebnis ist zwar zweitrangig, es zählt der Spaß“, sagt die treue OHC-Anhängerin. Am Sonntag nehmen die „Pumas“ wieder ihre Stammplätze in der MBS-Arena ein. „Hinten links“, erklärt Susanne Milkert. „Da, wo die Trommeln sind.“ Die Pauken sind das Markenzeichen der Fangruppe. Verstärkung ist da gern gesehen. „Wer mitmachen will, kann uns gern ansprechen“, meint sie.

Alles fing an, als die Stammzuschauer bei den Heimspielen der Oranienburger stets die gleichen Gesichter sahen. „Da haben wir uns gedacht, dass wir die Mannschaft doch auch auswärts unterstützen könnten“, erinnert sich Milkert. Der OHC konnte zu jener Zeit jede Rückenstärkung gut gebrauchen. „Es war eine Phase, in der es unsere Jungs richtig schwer hatten.“ Fanbusse wurden organisiert, einheitlich T-Shirts angeschafft – natürlich mit dem schwarzen OHC-Puma darauf. „Das macht doch Eindruck und die Spieler freut es, dass sie auswärts nicht ganz allein antreten müssen“, so die Anhängerin, die sich darauf freut, am Sonntag erstmals die Neuzugänge des Clubs auf der Platte zu sehen. „Wir waren sicher mit die ersten, die sich Karten für das Spiel gekauft haben“, sagt sie. „Hoffentlich ist die Halle gut gefüllt.“

Ein Dank an die treuen Fans soll dieses Testspiel gegen den Bundesligisten und EHF-Cup-Teilnehmer sein, hatte Thomas Stahlberg betont. Der OHC-Präsident animiert alle Handballfreunde dazu, am Sonntag in die Halle zu kommen. „Melsungen reist mit voller Kapelle an“, verspricht er. Danach geht es für die Profis weiter ins Trainingslager. Doch vorher werden sie noch Autogramme geben und Fotowünsche erfüllen. „Das wird es in Oranienburg so schnell nicht wieder geben“, sagt der Vereinschef. Knapp 300 Karten seien im Vorverkauf bereits weggegangen, berichtet Stahlberg. An der Tageskasse gebe es für Kurzentschlossene aber noch ausreichend Tickets.

Von Christoph Brandhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.