Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Liebenwalde gewinnt Derby gegen Eichstädt

Spiele der Handballer in der Landesliga Nord Liebenwalde gewinnt Derby gegen Eichstädt

Bis zum Ende konnten Liebenwalde und Eichstädt das Spiel gewinnen. Erst als ein Spieler verletzt aufgeben musste, war das ein Signal für Liebenwalde. Sie starteten eine Aufholjagd und konnten zehn Sekunden vor Schluss das entscheidene Tor setzen. Noch weitere Teams spielten in der Landesliga Nord.

Voriger Artikel
OHC kontert sich zum Sieg
Nächster Artikel
Gransee dicht vor erstem Punktgewinn
Quelle: Enrico Kugler

Liebenwalde. TSG Liebenwalde – SV 1949 Eichstädt 29: 27 (14:13).

In einem spannenden Derby erwischte die TSG den besseren Start und ging mit 6:2 in Führung (14.). Aber die Gäste kamen zurück in die Partie (7:6 /18.) . Vor allem der zweikampfstarke Andre Bräseke und der torhungrige Routinier Burghard Hartmann (12 Treffer) setzten den Hausherren zu. Zur Pause führte Liebenwalde nur mit einem Tor. Nach Wiederanpfiff kamen die TSG-Akteure konzentrierter aus der Kabine. Mit einem furiosen 4:0-Lauf durch Doppelpacks von Norman Broja und Eric Böhm (18:13/ 33.) schienen die Gastgeber frühzeitig auf die Siegerstraße einzubiegen. Vor 126 Zuschauern in der Weinberghalle wurde die Führung weiter ausgebaut (22:17, 25:19). Nach dem Ausscheiden von Norman Broja (ausgekugelte Schulter) riss der Faden bei der TSG. Der Tabellendritte aus Eichstädt gab sich noch nicht geschlagen. Die Zuch-Schützlinge starteten eine vehemente Aufholjagd mit vier Toren in Folge, die das Oberkrämer-Team wieder in Schlagdistanz brachte (26:25). Hochspannung, bis Christian Jüterbock zehn Sekunden vor dem Ende das entscheidende Tor zum 29:27-Endstand markierte.

Handball-Club Pritzwalk – Oranienburger HC III 34:31 (16:17).

Der OHC III reiste mit einem sehr kleinen Kader nach Pritzwalk. Christian Teichmann standen keine Aufbauspieler zur Verfügung. Dennoch gingen die Gäste mit 5:1 in Führung. Zur Pause lag der OHC noch mit einem Treffer vorn. Nach 50 Minuten waren die Oranienburger noch auf zwei Tore dran. Danach zog Pritzwalk mit vier Treffern weg und spielte den Sieg sicher nach Hause. Dem OHC gingen am Ende die Kräfte aus. Über weite Strecken waren die Gäste besser. Der Tabellenzehnte bleibt auch nach drei Begegnungen punktlos.

SV Motor Hennigsdorf II – HSV Bernauer Bären 32:35 (20:17).

Es war ein Spiel der Offensive, da beide Abwehrreihen große Schwächen offenbarten. Bernau führte schnell mit 2:0. Motor ließ sich nicht abschütteln (9:9) und führte zur Pause 20:17. Torwart Fabian Pedack bot eine gute Vorstellung und verhinderte noch mehr Gegentore. Die zweite Halbzeit verlief bis zum 28:28 ausgeglichen. Danach kippte das Spiel zugunsten der Gäste. Bernau übernahm die Kontrolle und erzielte zahlreiche Kontertore. Hennigsdorf konnte die instabile Abwehr nicht kompensieren und kassierte eine verdiente Niederlage gegen den Tabellenführer. Durch die vierte Pleite in Folge bleibt Motor II Schlusslicht der Landesliga. eh/bwa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.