Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
OHC startet wieder in der 3. Liga Nord

Staffeleinteilung OHC startet wieder in der 3. Liga Nord

Zumindest im Falle des Oranienburger HC bleibt auch in der Handball-Saison 2016/17 alles beim Alten. Der Drittligist aus Oberhavel wird auch im kommenden Spieljahr in der Nordstaffel um Punkte kämpfen. Ansonsten wurden die Ligen aber kräftig durcheinandergewirbelt. Der OHC bekommt einige neue Konkurrenten.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Spektakel bei 25. Liebenwalder Handballtagen

OHC-Trainer Christian Pahl erwartet in der neu zusammengesetzten Nordstaffel eine „anspruchsvolle“ Saison.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. „Anspruchsvoll!“ So lautet Christian Pahls erste Reaktion auf die Zusammensetzung der Nordstaffel der 3. Handball-Liga, in welcher der Oranienburger HC auch im kommenden Spieljahr an den Start gehen wird.

Die Spielklassen wurden mächtig durcheinandergewirbelt. Die Teams aus dem Großraum Hannover – Großburgwedel, Burgdorf II, Eintracht Hildesheim und HSV Hannover – wechseln geschlossen in die Oststaffel. „Das ist nachvollziehbar“, bemerkt Pahl. „Aber wir haben jetzt wieder sehr weite Fahrten“, sagt der OHC-Coach mit Blick auf den OHV Aurich (Ostfriesland) und den VfL Fredenbeck (Landkreis Stade). Beide kommen aus der West-Staffel – Fredenbeck gar als Vizemeister der abgelaufenen Saison. „Das wird eine extrem interessante Runde“, freut sich Christian Pahl schon.

Neu in der Liga ist auch der HSV Hamburg. Der frühere Erstligist wagt nach der Insolvenz in der 3. Liga den Neustart. Der frühere Profi und Trainer Martin Schwalb stellt dort ein neues Team zusammen. „Sie haben schon fünf, sechs drittliga- und bundesligaerfahrene Spieler verpflichtet“, weiß der Trainer über den ambitionierten Konkurrenten. Dass dieser automatisch als erster Titelanwärter gilt, glaubt Pahl nicht. „Ich kann keinen Topfavoriten benennen, es gibt einige Teams mit großen Möglichkeiten“, so Pahl. Er verweist beispielsweise auf den Auftaktgegner des OHC. Am 3. September wird in der MBS-Arena gegen den SV Mecklenburg Schwerin die Saison eröffnet. „Das ist gleich ein Brocken.“ Die Schweriner hätten sich gut verstärkt und würden einen Top-Fünf-Platz anstreben, glaubt Pahl. „Lange Durststrecken werden in dieser Staffel nicht verziehen.“

Und wie hoch steckt der OHC die eigenen Ziele? Pahl: „Wir wollen uns weiter etablieren. Ich denke, wir sind gewappnet und müssen uns nicht verstecken.“ Es könne eine gute Serie werden. „Nach fünf, sechs Spieltagen wissen wir, wo wir stehen.“

OHC-Spieltermine in der Hinrunde

3. September: Oranienburger HC – Mecklenburg-Schwerin

10. September: SG VTB Altjührden – Oranienburger HC

17. September: Oranienburger HC – HSV Hamburg

29. September: VfL Fredenbeck – Oranienburger HC

8. Oktober: Oranienburger HC – SC Magdeburg II

15. Oktober: Oranienburger HC – SV Anhalt Bernburg

22. Oktober: TSV Altenholz – Oranienburger HC

29. Oktober: Oranienburger HC – Flensburg/Handewitt II

5. November: VfL Potsdam – Oranienburger HC

12. November: Oranienburger HC – SV Henstedt-Ulzburg

19. November: SV Beckdorf – Oranienburger HC

26. November: Oranienburger HC – Grün-Weiß Werder

3. Dezember: OHV Aurich – Oranienburger HC

10. Dezember: Oranienburger HC – DHK Flensborg

17. Dezember: MTV Braunschweig – Oranienburger HC

Von Christoph Brandhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.