Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Vorschau auf das Wochenende

Fußball Oberliga Nord, Brandenburgliga, Landesliga Nord, Landesklasse Nord und Ost Vorschau auf das Wochenende

Highlights am Wochenende: In der Oberliga Nord wundert sich der Trainer von Altlüdersdorf über die starke Auswärtsbilanz des kommenden Gegners. TuS Sachsenhausen will in der Brandenburgliga zurück in die Spur und in der Landesliga Nord versucht Forst Borgsdorf eine imposante Serie auszubauen.

Voriger Artikel
Mit neuem Rudelführer ins Kellerduell
Nächster Artikel
Sachsenhausen sorgt für unnötige Spannung

NOFV-Oberliga Nord

SV Altlüdersdorf: Die Lila-Weißen empfangen den Tabellenfünften BSV Hürtürkel. Diesem gelang vor einer Woche im fünften Anlauf der erste Heimsieg, auswärts stehen jedoch vier Siege in vier Spielen zu Buche.

 "Diese Bilanz ist schon äußerst kurios", bemerkt SVA-Trainer Steffen Borkowski. Er hat die Berliner noch nicht gesehen, erwartet aber einen heißen Tanz. "Sie können selber nicht das Spiel machen, müssen gute Konterfußballer haben. Im Offensivbereich haben sie überdurchschnittliche Leute." Bis auf den verletzten Torwart Bjarne Rogall sind alle Spieler da.

Brandenburgliga

TuS 1896 Sachsenhausen: Nach zwei Heimniederlagen in Serie will der Pokal-Viertelfinalist zurück in die Spur. Fehlen werden Felix Bieder, Pascal Wolter und Martin Pilz. Auch hinter dem Einsatz von Andor Müller steht laut Trainer Obrad Marjanovic ein Fragezeichen. Der Offensivspieler hat seine Sperre von vier Spielen zwar abgesessen, "im elektronischen Spielsystem gilt er aber noch als gesperrt. Wenn wir das nicht lösen, wäre ein Einsatz zu riskant", so der Trainer. Die angespannte Personalsituation dürfe aber keine Ausrede sein. "Wir müssen unser Programm abliefern und drei Punkte holen. Egal wie."

FC 98 Hennigsdorf: "Die letzten Ergebnisse waren recht positiv. Wir wollen den Trend fortsetzen." Trainer Falk Franke muss mit dem FC 98 im Kellerduell beim VfB Hohenleipisch ran. "Wenn wir so weit fahren, wollen wir bei einem direkten Kontrahenten natürlich etwas mitnehmen." Hennigsdorf ist auswärts sieglos, hat aber in der Fremde erst zwei Gegentore kassiert. Franke: "Um unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, wollen wir punkten." Keeper Christian Schleesing ist verletzt, Matthias-Steven Meier arbeiten. Dafür kehrt Falko König zurück.

Oranienburger FC Eintracht: "Jedes Spiel ist für uns eine Herausforderung", betont Trainer Hans Oertwig. Da es zuletzt vier Punkte aus zwei Spielen gab, geht er optimistisch in das Spiel bei Eintracht Miersdorf/Zeuthen. "Aber wir müssen 100 Prozent bringen und eng stehen. Nur dann haben wir eine Chance und können der unangenehme Gegner sein, der wir sein wollen." Mit Stephan Lißner fällt ein Leistungsträger aus.

Landesliga Nord

FSV Forst Borgsdorf: Im Gastspiel bei der Mannschaft der Stunde will der FSV die Serie von sieben Spielen ohne Niederlage ausbauen. Der FSV Babelsberg holte in den ersten sieben Spielen nur einen Punkt, schoss in den beiden letzten Spielen aber 13 Tore. "Ich habe die Mannschaft in der vergangenen Saison zweimal gesehen. Gerade von der Offensive war ich ganz angetan", zeigte sich Forst-Trainer Christian Städing vom schwachen Start der Potsdamer überrascht. Dennoch halte er sein Team, in dem der gesperrte William Hietmann und der am Knie operierte Dennis Rüdel fehlen, für einen Tick besser.

SC Oberhavel Velten: Als kampf- und laufstarke Truppe, die über schnelle Außen gefährlich wird, hat SCO-Trainer Sören Albrecht Victoria Templin in Erinnerung. Velten hat bisher zwei Punkte weniger gesammelt als der Gegner. "Wir wissen, dass wir keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen können. Aber gegen die Truppen auf Augenhöhe wollen wir unsere Heimspiele schon gewinnen." Dies werde kein leichtes Unterfangen, denn zahlreiche Spieler fallen aus. Nicht dabei sind Männing, Denny Becker, Sebastian Brychzy und Schröter.

Landesklasse Nord

SV Zehdenick: Mit sechs Siegen und drei Remis führen die Havelstädter, die Eintracht Wandlitz empfangen, das Klassement an. Besteht die Gefahr, dass die Spieler durch diese Erfolgsserie übermütig werden? Mit dieser Frage beschäftigte sich auch Spielertrainer Stefan Elor. "Im Training ziehen alle mit. Aber im Spiel besteht schon die Gefahr, dass sie leichtsinnig werden." In Pinnow sei zu sehen gewesen, dass halbe Kraft nicht reicht. "Und wenn wir nicht alles abrufen, kann uns auch Wandlitz ärgern." Beim SVZ fehlen Marcel Lesniak, Mirko Neumann, Lukas Dembowski und Marcus Günther.

SG Mildenberg: Der Aufsteiger ist seit drei Punktspielen ohne Sieg. "Das ist ärgerlich, weil wir von den Gegnern nie klar beherrscht werden", so Trainer Holger Bartel. In der Vorwoche sei gegen Göritz wenig gelungen. Das habe aber auch nichts mit der Stärke des Kontrahenten zu tun gehabt. Nun geht es zum Tabellennachbarn VfB Gramzow. "Um den Anschluss nicht zu verlieren, müssen wir etwas holen. Es wird schwer." Auch, weil das Team wieder umgebaut werden muss. Grund: Andy Krupa (Arm) und Steffen Zabel (Beckenprellung) fallen verletzt aus.

Oranienburger FC Eintracht II: Mit dem zweiten Saisonsieg gab die OFC-Reserve die rote Laterne ab. Trainer Timm Dennenlöhr sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg. "Nun ist es wichtig, dass wir dranbleiben. Bei Fortuna Britz müssen wir nachlegen." Nach dem jüngsten Sieg gegen Schönow glaubt der Coach, dass sich der Knoten langsam öffnet. "Wenn wir so weitermachen, wie bisher, ist es nur eine Zeit, bis sich der Erfolg einstellt. Ob es dann reicht, um unsere Ziele zu erreichen, wird sich zeigen."

Landesklasse Ost

SV Mühlenbeck 1947: "Es ist das absolute Topspiel", sagt Spielertrainer Floria Glitza vor dem Gastspiel des Tabellenvorletzten beim sieglosen Schlusslicht SG Hangelsberg 47. "Jeder ist sich darüber bewusst, dass es für uns die letzte Chance vor der großen Blamage ist." Vor dem Kellerduell seien alle Vorzeichen schlecht. "Vermutlich werden wir die Reise mit elf Spielern antreten. Darunter ist ein reaktivierter Spieler. Dennoch werden wir voll auf Sieg spielen."

Von Stefan Zwahr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.