Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Weskamp: „Ein Lauf gegen das Vergessen“

49. Sachsenhausen-Gedenklauf Weskamp: „Ein Lauf gegen das Vergessen“

Die Vorbereitungen für den Sachsenhausen-Gedenklauf sind in den letzten Zügen. Oberhavel-Landrat Ludger Weskamp (SPD) betont, dass die Sportveranstaltung in Oranienburg auch eine gesellschaftliche Bedeutung habe. Ein Jahr vor der Jubiläumsauflage nehmen die Lauforganisatoren am 1. Mai zwei Änderungen an der Strecke vor.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Mit dem Pferde-Ferrari zum Tagessieg

Organisatoren und Förderer des Sachsenhausen-Gedenklaufs um Oberhavel-Landrat Ludger Weskamp (3. v. r., SPD).

Quelle: Christoph Brandhorst

Oranienburg. Premiere für Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD). Zum ersten Mal begleitet er in diesem Jahr den Sachsenhausen-Gedenklauf. „Aber wir haben hier ja ein eingespieltes Team“, sagt er. Die Traditionsveranstaltung, die am 1. Mai zum 49. Mal über die Bühne gehen wird, habe neben ihrer sportlichen auch eine gesellschaftliche Bedeutung. „Es ist ein besonderes Format, das bewusst anders an das Thema Gedenken rangeht.“ Es sei ein „Lauf gegen das Vergessen“.

Über 580 Sportler hatten sich im vorigen Jahr auf die Strecke begeben. „Deutlich über 500 Teilnehmer visieren wir auch in diesem Jahr wieder an“, so Matthias Senger, Geschäftsführer des Kreissportbundes. „Und ich bin fest davon überzeugt, dass wir diese Marke auch wieder erreichen.“ Bis Donnerstag waren 135 Anmeldungen beim Team Oberhavel eingegangen. Der Sportverein tritt gemeinsam mit dem KSB wieder als Veranstalter auf. „Erfahrungsgemäß erfolgen ein Drittel der Anmeldungen direkt vor Ort“, sagt Clubchef Hans-Jürgen Köhler. Er freut sich, dass nach dreijährigen Bemühungen endlich auch der Staffellauf über fünfmal einen Kilometer auf einem Rundkurs stattfindet. Dies sei eine von zwei größeren Änderungen zum gewohnten Prozedere, erklärt Matthias Senger.

Eine zweite Anpassung sei zwar nicht gewollt, aber dennoch problemlos umsetzbar. Aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Andre-Pican-Straße werden die Hauptläufe über 7,5 und 15 Kilometer entgegen dem Uhrzeigersinn auf der Rundstrecke um die Gedenkstätte Sachsenhausen und entlang des Lehnitzsees absolviert. „Wir können in der Andre-Pican-Straße nur den Bürgersteig nutzen und hoffen, dass sich das Feld nach einer Runde so weit auseinandergezogen hat, dass es dort nicht zu eng wird“, erklärt Senger. Der Start- und Zielbereich befindet sich am 1. Mai wie üblich vor der Oranienburger Erlebniscity.

Ludger Weskamp betont, dass der Gedenklauf auch als Integrationsleistung zu verstehen sei. Infomaterial sei in den Sprachen Arabisch, Englisch und Französisch ausgelegt worden. „Ich hoffe, dass auch viele Asylbewerber diese Möglichkeit nutzen.“

Von Christoph Brandhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.