Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 19 ° Gewitter

Navigation:
Zwei Fehlgriffe leiten Pleite für Hohen Neuendorf ein

Schwache zweite Halbzeit der Frauen gegen SV Meppen Zwei Fehlgriffe leiten Pleite für Hohen Neuendorf ein

Nach der ersten Halbzeit bestand Hoffnung auf Zählbares bei den Blau-Weissen. Die zweiten 45 Minuten sorgten dann für Ernüchterung. Torhüterin Sarah Neubeck agierte in zwei Szenen unglücklich und begünstigte die Gästeführung.

Voriger Artikel
Sachsenhausen sorgt für unnötige Spannung
Nächster Artikel
Das Ende der Negativserie

Rebecca Gabriel (rechts) ging mit Hohen Neuendorf unter.

Quelle: Enrico Kugler

Hohen Neuendorf . SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf – SV Meppen 0:5 (0:0).

Trainer Jan Scharlowsky: „Nach den Fehlern riss der Faden. An guten Tagen hält Sarah die Bälle.“ Zunächst staubte Bianca Lity ab, da Neubeck einen Fernschuss ungenügend abwehrte (49.). Fünf Minuten später stand es 0:2. Der Fernschuss von Heike Bettina Freese war nicht unhaltbar. In der Folge präsentierten sich die Gastgeber harmlos und zweikampfschwach. Offensivaktionen blieben in Ansätzen stecken. Nennenswerte Torchancen gab es nicht. „Wir mussten viel Kraft investieren für die Defensivarbeit. Nach vorne fehlte es in diesem Spiel an Qualität“, so der Blau-Weiss-Coach.

Dabei präsentierte sich der Tabellenletzte in der ersten Halbzeit bissig und kämpferisch. Meppen war auch vor der Pause besser, nutzte seine Chancen aber nicht. Die beste Gelegenheit vergab Kerstin Jäger, die das leere Tor verfehlte (8.). Meppen münzte die spielerischen Vorteile im zweiten Abschnitt in Tore um. Blau-Weiss erholte sich nicht mehr vom Doppelschlag und ergab sich in sein Schicksal.

„Das Fehlen von Jolanta Siwinska und Patrycja Pozerska konnten wir nicht kompensieren. Die Organisation stimmte nur bis zum Wechsel“, bemerkte Scharlowsky. Die Polinnen standen Hohen Neuendorf nicht zur Verfügung, da sie in die Nationalmannschaft berufen wurden. Die Emsländerinnen nutzten die Räume und kombinierten sehenswert. Folgerichtig fiel das 0:3. Nangila van Eyck vollendete einen mustergültigen Angriff über den rechten Flügel (63.). Danach ging es nur in eine Richtung.

Die 100 Zuschauer sahen kein Aufbäumen der Gastgeber. Der SV Meppen hatte noch nicht genug und legte die Treffer vier und fünf nach. Eine tolle Einzelaktion von Freese führte zum 0:4 (78.). Nangila van Eyck traf ebenfalls doppelt. Die schnelle Angreiferin veredelte eine punktgenaue Eingabe zum 0:5-Endstand. Das Torverhältnis des Schlusslichts steht aktuell bei 4:24.

Von Björn Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.