Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Das erste Rennen auf dem Heidering Wittstock

Speedway Das erste Rennen auf dem Heidering Wittstock

Viel Arbeit steckten die Vereinsmitglieder des MSC Wölfe Wittstock in der Vorbereitung des Heidering. Viele nationale und Internationale Speedwayfahrer nutzten den Heidering schon zum Training und am Sonnabend gibt es das erste Rennen.

Voriger Artikel
Unioner B-Juniorinnen werden ungeschlagen Meister
Nächster Artikel
In der Fußstapfen des großen Bruders

Auch der polnische Speedway-Fahrer Pawlicki Zengotan drehte im Frühjahr schon einige Runden auf dem Wittstocker Heidering.

Quelle: Thomas Klemm

Wittstock. Die Saison 2017 eröffnet der MSC Wölfe Wittstock mit einem internationalen Speedway-Rennen am Sonnabend, das Training findet um 14 Uhr statt und der Start des Rennen erfolgt um 16 Uhr. Viele Trainingsrunden wurden in diesem Frühjahr bereits von den Speedwayfahrer auf dem Wittstocker Heidering absolviert. Nachdem der Frost aus dem Boden war, begannen die Vereinsmitglieder sofort damit, die Bahn wieder herzurichten, um ein frühes Training stattfinden zu zulassen. Zu den Einheiten sah man auf der Bahn in diesem Jahr schon einige große Persönlichkeiten der Bahnsport-Szene.

Fast schon traditionell drehte Welt- und Europameister Niki Pedersen aus Dänemark seinen Runden im Wittstocker Oval. Doch auch der WM Dritte des letzten Jahres Bartosz Zmarzlik aus Polen nutzte den frühen Trainingsbeginn, um sich auf den Heidering in Form zu bringen und die Technik zu testen. Dazu kam die Dänische Nationalmannschaft, die mit einem großen Kader von 25 Fahrern knapp eine Woche in Wittstock ausgiebig testete. So nutzen die Fahrer auch die Angebote der Hotels und Pensionen der Wittstocker Region. Nationaltrainer Hans Nielsen bedankte sich nach einer tollen Woche für die Gastfreundlichkeit der Wittstocker und einem interessanten Trainingserlebnis auf der Rennbahn. Der polnische Mannschaftsmeister der Extraliga Fogo „Unia Leszno“ kam ebenfalls nach Wittstock. Speedway ist in Polen schon ein Nationalsport und die Fahrer haben einen sehr hohen Stellenwert in der Welt des Speedways auch in England, Dänemark und Schweden verdienen sich die Profis ihren Unterhalt.

Für den MSC Wittstock geht es in diesem Jahr um die erfolgreiche Teilnahme an der 1. Bundesliga. Die Mannschaft dazu setzt sich aus jungen Fahrern und erfahrenen Piloten zusammen. Die erneute Titelverteidigung im Paar-Cup ist ein weiteres Ziel in dieser Saison. Im letzten Jahr wurde der MSC Wittstock mit Michael Härtl, Mathias Schultz und Steven Mauer zum dritten Mal in Folge Deutscher Paarmeister. Bei der Sportlerwahl des Jahres im Landkreis OPR landete das Team auf den dritten Platz. Insgesamt wird es in diesem Jahr sieben Rennen auf dem Heidering in Wittstock geben.

Das Rennen am Sonnabend wird als Paarrennen ausgetragen und eine kleine Gruppe als B-Fahrerfeld wird es geben. Der Zuschauer kann sich auf spannende und sehenswerten Motorsport auf dem Heidering Wittstock freuen. Schon beim Training vor dem Rennen wird es ab 14 Uhr viel interessantes zu sehen geben. Das Rennen beginnt dann um 16 Uhr. Der MSC Wittstock freut sich mit seinen Zuschauern, Fans und Motorsportinteressierten sowie den Fahrern auf ein unfallfreies und spannendes Speedway-Rennen in Wittstock.

Von Thomas Klemm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.