Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der letzte Heimauftritt in dieser Saison

Volleyball Bundesliga Der letzte Heimauftritt in dieser Saison

Die Volleyball-Saison der 2. Bundesliga nähert sich ihrem Ende. Am Sonnabend gibt es schon das letzte Heimspiel des SV Lindow-Gransee. Zu Gast ist der USC Magdeburg,d er schon als Absteiger feststeht. Die Lindower sind also klarer Favorit und wollen sich mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden.

Voriger Artikel
Zweimal Silber und zweimal Bronze
Nächster Artikel
Fehrbelliner behalten blütenweise Heimweste

Gegen den USC Magdeburg bestreiten die Lindower Volleyballer ihre letzte Heimpartie.

Quelle: Möller

2. Bundesliga. SV Lindow-Gransee – USC Magdeburg
Platzierung:
5. -11.
Hinspielergebnis:
:2
Die Bundesligasaison der Volleyballer nähert sich schon wieder ihrem Ende. Am Sonnabend gibt es in der 2. Bundesliga Nord schon das letzte Heimspiel des SV Lindow-Gransee in der Granseer Dreifelderhalle. Zu Gast ist der USC Magdeburg, der aber schon als Absteiger feststeht. Daher sind die Gastgeber der klare Favorit. Allerdings fehlen bei den Lindowern mit Toni Hellmuth und Niklas Rudolf (beide Vorbereitung Beachsaison) sowie dem verletzten Marcus Benthien drei Spieler. „Dadurch sind unsere Möglichkeiten, von der Bank aus zu reagieren, schon verkleinert“, sagte Trainer Victor Eras. Der sieht sein Team auch als Favorit, „aber wir dürfen natürlich nicht verkrampfen oder glauben, es läuft von allein. Magdeburg hat Potenzial, beim Hinspiel haben wir uns zum 3:2-Sieg gequält“, so Eras.

Noch sind die Chancen auf Rang drei da

Wichtig ist ihm nicht nur der Sieg, sondern „wir wollen unseren Fans vor der langen Sommerpause noch einmal ein attraktives Spiel zeigen“, stellt Eras klar. Und für sein Team geht es ja auch noch um etwas mehr, Platz drei ist noch im Blickfeld. Mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg würden die Lindower schon einmal am VCO Berlin, der hat seine Saison schon beendet, vorbeiziehen, wären Vierter. Zudem empfängt Human Essen den Tabellenvierten Aligse, gewinnt Essen, wäre das Eras-Team auch an Aligse vorbei. „Ein Platz auf dem Siegertreppchen, sprich Rang drei, ist doch ein schönes Ziel“, sagte Eras. Zum Saison-Abschluss muss Lindow in 14 Tagen zum Tabellenzweiten Bitterfeld, während Aligse Tabellenführer Solingen empfängt. Nach dem hoffentlich erfolgreichen Heimspiel gibt es eine kleine Feier der Mannschaft mit den Fans.

Nach dem Spiel gibt es eine kleine Feier mit den Fans

„Egal wie die letzten beiden Partien ausgehen, wir haben wieder eine erfolgreiche Bundesliga-Saison gespielt, auch dank unserer treuen Fans, das ist ein Grund, etwas zu feiern“, sagte der Vereinsvorsitzende Frank Seeger. Und vielleicht wird die Feier noch etwas größer, wenn die zweite Lindower Mannschaft zuvor in Lindow ihre beiden letzten Partien in der Landesliga gewinnt, dann kann man auch noch auf Tabellenplatz eins und Aufstieg in die Brandenburgliga anstoßen.

Von Roland Möller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.