Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Drei hat umkämpfte Sätze verloren

Volleyball-Bundesliga Drei hat umkämpfte Sätze verloren

Die Lindower Volleyballer mussten ihre zweite Heimniederlage hinnehmen. Sie verloren am Sonnabend gegen die DJK Delbrück 0:3 (23:25, 23:25, 23:25). Durch den Sieg schloss der Gast in der Tabelle zu den Lindowern auf, die derzeit mit zehn Punkten auf Rang sechs liegen, aber schon mehr Spiel als die Konkurrenz ausgetragen hat.

Voriger Artikel
Lindower mit dem siebten Heimauftritt
Nächster Artikel
Keine ideale Spielvorbereitung

Trainer Victor Eras sah einen sehr starken Gast aus Delbrück.

Quelle: Foto: Möller

Gransee. Die zweite Punktspielniederlage in der heimischen Granseer Halle mussten am Sonnabend die Lindower Bundesliga-Volleyballer hinnehmen. Gegen den DJK Delbrück verloren sie nach drei umkämpften Sätzen 0:3 (23:25, 23:25, 23:25). „Delbrück war ein starker Gegner, vor allem in der Abwehr richtig gut. Jetzt wissen wir, warum Delbrück gegen Giesen gewonnen hat“, sagte Heimtrainer Victor Eras. Sein Team habe sich im Spielverlauf immer wieder unnötige Fehler erlaubt, „sicherlich insgesamt mehr als die sechs Zähler, die uns am Ende gefehlt haben“, so Eras.

Die Partie begann ausgeglichen. Zunächst leistete sich Delbrück noch Aufgabenfehler, wurde da aber auch konstanter. „Wir waren in Aufschlag und Annahme sogar besser als in den anderen Partien, trotzdem hat es nicht gereicht“, berichtete Eras. Kämpferisch habe sein Team alles gegeben, aber immer wieder unterlief irgend einem Spieler ein ungewohnter Fehler. Da wurde mal ein sogenannter „Danke-Ball“ ins Aus geschlagen, dann verrutschte mal eine Annahme oder eine riskante Aufgabe segelte ins Netz. „Auch Wechsel brachten da nichts. Delbrück hat in der Gesamtheit weniger Fehler gemacht, somit verdient gewonnen“, erklärte Eras. Auch weil ein Delbrücker immer genau in der Schlussphase des Satzes mit starken Aufgaben glänzte. Der Coach ärgert sich zwar über diese Niederlage, weiß aber auch: Nach der super Vorsaison müssen alle wieder zurück auf den Boden der Tatsachen kommen. Die Erwartungshaltung von Trainer, Mannschaft und Fans ist schon sehr hoch, „wir waren im Vorjahr keine Übermannschaft und sind es in diesem Jahr nicht. Wir müssen immer alles in die Waageschale werfen, um zu gewinnen“, so Eras. Und wenn es nur an einer Sache etwas hapere, ja, dann verliere man in dieser Liga auch die Partien, so der Coach. Eras gestand aber auch: „Eigentlich gönne ich Delbrück auch den Sieg, das Team hat richtig gut gespielt und im Frühjahr sind wir in Delbrück schließlich mit einem Sieg Meister geworden.“

Nach den vielen Heimauftritten geht es jetzt für die Lindower mal wieder auf Reisen, am Sonnabend müssen sie beim VV Human Essen antreten.

Von Roland Möller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.