Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Einige kleine unnötige Fehler in Pflicht und Kür

Voltigieren Einige kleine unnötige Fehler in Pflicht und Kür

Die Fehrbelliner Voltigiergruppe DeLaval hatte sich für den bundesweiten Wettbewerb der besten 30 Team der Leistungsklasse L in Dorum qualifiziert. Trotz intensiven Trainings im Vorfeld unterliefen dem Team in Pflicht und Kür kleine unnötige Fehler, so reichte es am Ende zu Rang 23..

Voriger Artikel
Zum dritten Mal in Folge Paar-Meister
Nächster Artikel
Fehrbellin verliert seine beiden Heimspiele

Das Fehrbelliner DeLaval-Team startete beim bundesweiten Vergleich der Leistungsklasse L.

Quelle: Privat

Fehrbellin. In Dorum, direkt an der Nordseeküste, trafen sich am Wochenende die besten 30 Voltigier-Mannschaften der Leistungsklasse L aus dem Bundesgebiet. Für den Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg war das DeLaval-Team Fehrbellin am Start. In Extraschichten hatte sich das Team auf diesen großen Wettbewerb vorbereitet. Doch es lief nicht ganz wie gewünscht, einige unnötige kleine Fehler in Kür und Pflicht ärgerten das Team, das am Ende 23. wurde.

Zunächst mussten alle Pferde die Verfassungsprüfung absolvieren. Dabei handelt es sich um eine Vorstellung der Pferde in den Gangarten Schritt und Trab vor dem Tierarzt und dem Richterkollegium. Das Fehrbelliner Pferd Takka Jones bestand diese erste Prüfung mit Bravour und erhielt problemlos die Wettkampfzulassung. Die Mannschaften wurden in drei Abteilungen eingeteilt. Die Fehrbelliner Akteure gingen gleich in der ersten Abteilung an den Start. Der Wettkampf begann wie immer mit der Pflichtrunde. Hier mussten sieben vorgeschriebene Turnelemente auf dem galoppierenden Pferd dargeboten werden. „Es gab Höhepunkte, aber leider unterliefen uns auch einige unnötige Fehler“, berichtet Trainerin und Longenführerin Daniela Mohnicke. „Auch der Kürdurchgang gelang nicht hundertprozentig souverän“, resümierte Mohnicke.

Pferd Takka Jones bot eine tadellose Leistung

Hervorzuheben war die Leistung des Gruppenpferdes Takka Jones. „Es bewies im Wettkampf absolute Coolness, galoppierte ruhig und gelassen in beiden Durchgängen. Auch die nicht optimalen Rahmenbedingungen, Dauerregen an allen Wettkampftagen, Unruhe und Gedränge auf den Vorbereitungsplätzen, hatten keinen Einfluss auf seine tolle Leistung“, berichtet Longenführerin Mohnicke stolz. Das DeLaval-Team Fehrbellin rangierte mit einer Wertnote von 5,520 auf dem 6. Platz in der ersten Abteilung. Im Gesamtklassement aller Gruppen erreichten die Brandenburger den 23. Platz. Zwei Gruppen schieden aus dem Wettkampf aus. „Die Leistungsdichte war sehr hoch. So waren ab Platz 16 die Wertnoten alle im 5,5er Wertnotenbereich und wenige Tausendstel gaben den Platzierungsausschlag“, berichtete Mohnicke. Die bedankte sich noch einmal bei der Fa. Huch Behälterbau für die Bereitstellung des Mannschaftsbusses sowie beim langjährigen Sponsor DeLaval GmbH.

Von Beatrice Reichrath

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.