Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Einmal Gold und zweimal Bronze für OPR-Teams

Bohlekegeln Einmal Gold und zweimal Bronze für OPR-Teams

Bei den Landesvereinsmeisterschaft in Berlin starteten auch vier Mannschaft aus dem Kegelkreis OPR. Die Herren I holten sich wie im Vorjahr die Goldmedaille, Rang zwei ging hier an das zweite OPR-Team. Bei den Herren A wurd die Mannschaft aus dem Kreis ebenfalls Dritter. Rang vier sicherte sich die Frauenmannschaft

Voriger Artikel
Zweimal Platz eins beim Vierkampf
Nächster Artikel
Schon das letzte Saisonspiel der 2. Bundesliga

Das OPR-Team mit Thomas Gabrysch (v. l.), Jens Zilm, Axel Wolter und Frank Pabst (alle BBC ’91 Neuruppin) wurde Dritter bei den Herren A.

Quelle: privat

Neuruppin. Auf der Berliner Kegelbahnanlage in der Hämmerlingstraße wurden am Wochenende die Landesvereinsmeisterschaften im Bohlekegeln ausgetragen. In drei Entscheidungen waren auch Ruppiner Kreisauswahlmannschaften im Starterfeld. Höhepunkt aus Sicht der Kreiskegler war der Wettkampf der Herren. Die Herren I verteidigten erfolgreich den Titel und sicherten sich somit das Ticket für die DM.

Herren (zwei DM-Startplätze): Brandenburg hat zwei Startplätze für die deutschen Meisterschaften, da im Vorjahr die Ruppiner Kreisauswahl die deutsche Vizemeisterschaft gewann. Auch in diesem Jahr ging dieses Quartett als Favorit auf die Bahnen, zudem durfte diesmal ein zweites OPR-Team starten. Beide Quartette wurden mit Keglern des SV 90 Fehrbellin besetzt. In Runde eins übernahm OPR I die Führung. Daniel Neumann spielte mit 933 Holz auf seiner ehemaligen Heimbahn das zweitbeste Turnierergebnis. Für das zweite Team kam Markus Ringgenberg auf sehr gute 902 Holz. Damit war man Vierter. In Runde zwei gelang es Alexander Wolski mit 930 Holz, die Führung weiter auszubauen. 48 Holz lag man nun vor Oberspreewald-Lausitz. Tim Ladenthin ließ für die Herren II 873 Holz fallen (Rang 5). Dann schob Dietmar Stoof 916 Holz für die Herren I, der Vorsprung schmolz um zwei Holz. Durchgangsbester wurde Benjamin Münchow. Mit 923 Holz brachte er sein Team auf den dritten Rang. Im letzten Durchgang trumpfte Dirk Sperling auf, mit 954 Holz wurde er der beste Holzsammler der Meisterschaften. Damit waren Gold und das Bremen-Ticket sicher. Zweiter wurde Oberspreewald-Lausitz. Da Nico Witter auf 903 Holz kam, waren OPR II und Potsdam-Mittelmark gleichauf. Somit musste ein Stechen um Bronze entscheiden. Dieses Duell gewannen Nico Witter/Benjamin Münchow gegen Jaeger/Kukla.

Herren A (ein Startplatz): Hier wollte das Ruppiner Team – alle Kegler kamen vom BBC ’91 Neuruppin – eine Medaille erspielen. Thomas Gabrysch (908) sorgte für Rang zwei. In den nächsten beiden Durchgängen ließen Axel Wolter und Frank Pabst 890 und 881 Holz fallen, das Kreisteam war nun Dritter. Schlusskegler Jens Zilm kämpfte, doch die Prignitz schloss durch Frank Wilke auf, beide Teams lagen holzgleich auf Rang drei. Wieder musste ein Stechen entscheiden. Erst im zweiten fiel die Entscheidung zugunsten des OPR-Teams.

Damen (ein Startplatz): Hier konnte die Kreisauswahl mit Spielerinnen des SV 90 Fehrbellin und des BBC ’91 Neuruppin nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Am Ende wurde sie Vierter. Bis zur Bronzemedaille fehlten 28 Holz.

Von Peter Wolski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.