Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
In der Fußstapfen des großen Bruders

Volleyball In der Fußstapfen des großen Bruders

Dörte Röhrs kommt alles sehr bekannt vor, vor einigen Jahren fuhr sie ihren ältesten Sohn Erik einmal in der Woche zum Volleyball-Training nach Potsdam, jetzt macht sie das selbe mit dem achtjährigen Hannes. Während Erik jetzt schon für die U 17 Nationalmanschaft spielt, holte Hannes nun bei der Landesmeisterschaft der U 13 den dritten Platz.

Voriger Artikel
Das erste Rennen auf dem Heidering Wittstock
Nächster Artikel
Saisonpremiere auf dem Wittstocker Heidering

Erik Röhrs (5. v. l.) wurde mit dem U 18-Team des TSC Berlin bei der Deutschen Meisterschaft Zweiter, das Finale verlor der TSC gegen den ASV Dachau.

Quelle: privat

Kyritz. Bei der Kyritzer Familie von Andreas Röhrs ist der Name Volleyball-Familie wohl zutreffend: Andreas Röhrs spielte wie auch seine Brüder Karsten und Christian jahrelang für den VC Fortuna Kyritz in der 2. Bundesliga, Andreas ist jetzt noch für den SV Wusterhausen in der Landesliga aktiv, seine Frau Dörte war Hauptangreiferin beim RSV Maulwürfe (Landesliga), bis eine Schulterverletzung sie stoppte. Sohn Erik schaffte es in den vergangenen Jahren über den VC Fortuna Kyritz, SC Potsdam sowie den TSC Berlin zur Sportschule und bis in die Deutsche U 17-Nationalmannschaft. Jetzt ließ auch sein jüngerer Bruder Hannes am Volleyballnetz aufhorchen. Der Achtjährige trat mit dem VC Potsdam bei der U 13-Landesmeisterschaft an, schon bei den Qualifikationsturnieren zuvor zeigte er sein Talent.

Platz drei beid er Landesmeisterschaft für Hannes

Jetzt holte er mit dem VC Potsdam Rang drei bei der Meisterschaft und zeigt stolz seine erste Medaille. Mit in der Halle in Brandenburg war Mutter Dörte. „Er war ja der Jüngste, doch mit seinen 1,47 Metern nicht der Kleinste“, freut sie sich über diese tolle Leistung. Nur einen Tag später war Hannes erneut am Netz, da ging es mit dem U 12-Team des VC Potsdam in Angermünde um die Qualifikation zur Landesmeisterschaft. Auch diese Hürde schaffte Hannes mit seinem Team problemlos. „Wir versuchen, so oft wie möglich bei den Spielen unserer Jungs dabei zu sein“, sagt die Mutter. In Angermünde es einmal nicht möglich, weil zeitgleich der 15-jährige Erik Röhrs bei der Deutschen U 18-Meisterschaft in Bitterfeld spielte.

Auch Erik Röhrs trainierte einmal in der Woche in Potsdam

Wie schon bei Erik fährt Dörte Röhrs Hannes auch einmal in der Woche zum Volleyballtraining nach Potsdam. „Er hat wie Erik ein großes sportliches Talent, ihm macht das Volleyballtraining Spaß, er lernt dort viel. Und dank meines Arbeitgebers schaffe ich diese wöchentliche Tour“, erklärt sie.

Auch Erik Röhrs war am Wochenende erfolgreich am Volleyballnetz. Das U 18-Team des TSC Berlin (Meister Regionalbereich Nordost) hatte sich für die Deutsche U 18-Meisterschaft in Bitterfeld qualifiziert und holte sich die Vizemeisterschaft. 16 Teams waren hier am Start. In vier Viererstaffel ging es für die Mannschaften erst einmal um den Sprung ins Viertelfinale. Der TSC Berlin, der ohne seinen verletzten etatmäßigen Zuspieler (Bänderriss) auskommen musste, traf zunächst auf den spielstarken TSV Gräfing, siegte 2:1. Durch 2:0-Erfolge über den FT Freiburg und TuS Kriftel wurde der TSC Gruppensieger. Im Viertelfinale gelang am Sonntag vor den Augen von Andreas und Dörte Röhrs ein überzeugender 2:0-Sieg über den USC Magdeburg. „Im Vorfeld hatte der TSC als Ziel Rang fünf ausgegeben, damit hatte das Team nun schon eine Medaille sicher“, berichtet Dörte Röhrs. Im Halbfinale war erneut der TSV Gräfing der Gegner. Die Berliner um Außenangreifer und Annahmespezialist Erik Röhrs zeigten eine starke Leistung, siegten sicher 25:18 und 25:15, der Finaleinzug war geschafft. „Im Vorfeld war schon zu sehen, das spielstärkste Team stellte der ASV Dachau und der war dann auch der Finalgegner“, so Dörte Röhrs.

Erik Röhrs verlor mit dem TSC Berlin das Endspiel um die DM

Im Endspiel dominierte Dachau, die Berliner agierten nervös und sie fanden nie richtig ins Spiel. Dachau siegte 25:18 und 25:13. Doch beim TSC Berlin war man mit der Silbermedaille mehr als zufrieden. „Das war schon ein starker Auftritt“, findet auch Dörte Röhrs. Für Sohn Erik geht es nun über Ostern nach Italien. Die deutsche U 17-Nationalmannschaft spielt er dort bei einem internationalen U 19-Turnier mit. Neben Clubmannschaften werden dort auch etliche National- und Regionalmannschaften am Start sein.

Von Roland Möller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.