Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Keine ideale Spielvorbereitung

Handball Verbandsliga Frauen Keine ideale Spielvorbereitung

Die Handballerinnen von Union Neuruppin unterlagen in Hennickendorf mit 21:29. Vor allem in der ersten Halbzeit lief beim Gast wenig zusammen. Erst nach der Pause gestalteten die Unioner Frauen die Partie ausgeglichen.

Voriger Artikel
Drei hat umkämpfte Sätze verloren
Nächster Artikel
Drei Punkte aus Essen mitgebracht

Union unterlag in Hennickendorf mit 21:29.
 

Quelle: Roland Möller

Hennickendorf.  Mit 21:29 verloren die Unioner Handball-Damen in der Verbandsliga gegen Hennickendorf, nur in Halbzeit zwei hielt Union dagegen, doch da war das Spiel schon entschieden. Die Neuruppiner Vorbereitung auf das Spiel gegen Hennickendorf war nicht ideal. „Mitten in der Saison war die Halle ferienbedingt zu, wir konnten 14 Tage nicht vernünftig trainieren“, nannte der Unioner Trainer Michael Plöse eine Ursache für diese Niederlage. „Wir brauchten 20 Minuten, um uns aufeinander abzustimmen - da war Hennickendorf schon auf 14:4 enteilt.“ Danach wurde der Abstand gehalten, sogar etwas verringert. Aus zehn Toren Differenz wurden bis zur Pause neun, bis zum Abpfiff acht - die zweite Hälfte gewann Union also mit einem Tor.

Die schnellen und ballsicheren Gastgeberinnen waren zunächst durch die offensive Gästeabwehr nicht zu stellen. Erst als Union defensiver agierte, war Hennickendorf gezwungen, die Angriffe länger auszuspielen, was immer wieder zu Unioner Ballgewinnen führte. Im Angriff steigerte sich dann auch der Unioner Rückraum enorm - nachdem die Laufwege stimmten, war vor allem Carolin Ramin nicht mehr zu aufzuhalten. Ihre acht Tore und dazu Franziska Mahling mit hundertprozentiger Trefferquote vom Siebenmeterpunkt (5) bildeten die Grundlage für das Unioner Aufbäumen. Der Wille zur Ergebnisverbesserung war bis zum Ende da, dass zeigte der läuferische Einsatz bei Hennickendorfer Tempogegenstößen - mehr als die Hälfte fingen die Gäste ab. Bei eigenen Kontern hingegen fehlte die Abgebrühtheit, zu viele gute Gelegenheiten wurden fahrlässig vergeben.
 
 

Von Rudolf Rienaß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.