Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Lindower mit starker Auswärtsleistung

Volleyball 2. Bundesliga Lindower mit starker Auswärtsleistung

Beim Aufstiegsfavoriten TSG Solingen zeigte die Lindower Volleyballer erneut eine tolle Auswärtsleistung. Sie brachten in einer packenden Partie den Gastgeber an den Rand einer Niederlage. Mit der Leistung seiner Spieler war Gästetrainer Victor Eras sehr zufrieden, mit dem Schiedsrichter aber nicht, der auf beiden Seiten teilweise kuriose Entscheidungen traf

Voriger Artikel
Das 18. Dörferturnier der Gemeinde Temnitzquell
Nächster Artikel
Junge Wittstocker Reserve bezwingt Kyritz

Lindows Zuspieler Ole Schwerin in Aktion.

Quelle: Foto: Roland Möller

2. Bundesliga.
TSG Solingen – SV Lindow-Gransee 3:2 (23:25,25:18, 27:25, 26:28, 15:12). Es hätte wirklich ein tolles Volleyballspiel zwischen Aufstiegsfavorit TSG Solingen und Lindow werden können. An den Spielern beider Teams lag es nicht, sportlich zeigten sie eine tolle Partie. Nur der Schiedsrichter entsprach beim 3:2-Sieg der Solinger nicht ganz dem hohen Niveau. „Zwei Sätze hat er gut gepfiffen, dann hat er mehrere unsaubere Zuspiele beim Heimteam nicht geahndet, dafür ein korrektes Zuspiel von Ole Schwerin. Da habe ich protestiert, habe die rote Karte gesehen.

Schiedsrichter verlor seine Linie

Der Schiedsrichter hat dann völlig seine Linie verloren“, berichtete der Lindower Trainer Victor Eras. Er habe dann nicht einseitig für Solingen gepfiffen, nein, er habe mit seinen teilweise kuriosen Entscheidungen beiden Teams das Volleyballspielen schwer gemacht, so Eras. „Es wäre interessant zu erfahren, wie das Spiel mit einem korrekten Schiri ausgegangen wäre.“ Wobei er nicht den Solinger Sieg schlecht reden will, „Der Sieg geht schon in Ordnung, aber auch wir hätten 3:2 gewinnen können“, erklärt er. Ohne Annahmespezialist Nicolai Kracht (Arbeit) zeigten die Lindower wieder eine starke Auswärtsleistung. „Wir haben gut aufgeschlagen, stark geblockt, es war eine Partie auf Augenhöhe, mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten“, fand Eras. Und es war spannend, kein Team gab einen Ball verloren, erst im Tie-Break schlug die Glücksnadel zugunsten der Gastgeber aus. „Es war unser bestes Spiel in Solingen, sonst haben wir dort ja immer 0:3 verloren. Nun freuen wir uns auf die Partie gegen den Tabellendritten Aligse in Gransee“, so Eras.

Von Roland Möller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.