Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Nur Siege für den Unioner Nachwuchs

Handball Nur Siege für den Unioner Nachwuchs

Es war ein erfolgreiches Wochenende für den Handball-Nachwuchs des SV Union Neuruppin. Die E-Junioren aus Neuruppin gewannen beide Spiele gegen Paaren und Hansa Wittstock sicher. Auch die C- und B-Junioriennen beendeten ihre Partien siegreich.

Voriger Artikel
Siegerpokal für die SG Nitzow
Nächster Artikel
Sieben Podestplätze für OPR-Nachwuchskegler

Trainer Gunter Schmidt (l.) war mit dem Spiel seiner E-Junioren sehr zufrieden.

Quelle: ROLAND MOELLER

Neuruppin. Die Unioner E-Jugend gewann in Schönwalde gegen die SG Paaren (14:5) und Hansa Wittstock (18:8) und ist nun Tabellenzweiter. Damit zeigt der Trend in die richtige Richtung, ist sich das Trainergespann Gunter Schmidt und Ronny Pramschüfer sicher. Schmidt sagte: „Auch beim zweiten Turnier der Saison wollten wir unser Können unter Beweis stellen.“ So legte die Mannschaft gegen Hansa Wittstock mit dem Anpfiff gut los, führte schnell 5:0. Bis zur Halbzeit wurde ein beruhigender 10:2-Vorsprung herausgearbeitet. In Hälfte zwei wurden einige Umstellungen vorgenommen, dies nutzte Wittstock, um heranzukommen. Doch dann fingen sich die Unioner wieder und kehrten in die Erfolgsspur zurück. Am Ende hieß es 18:8 gegen Hansa Wittstock. „Im zweiten Spiel gegen die SG Paaren war die Situation ähnlich“, so Schmidt. In Hälfte eins dominierte Union eindeutig, führte zur Halbzeit 10:3. Danach wurde die Mannschaft stark umgestellt. Trotz guter Ansätze und vieler Chancen wurde der Vorsprung nur geringfügig ausgebaut. Am Ende freuten sich Spieler und Spielerinnen über den zweiten Sieg (14:5).

C-Juniorinnen gewinnen Spitzenspiel

Das Spitzenspiel der C-Juniorinnen gewann Union Neuruppin gegen die HSG Potsdam mit 25:19 (13:11). Union zeigte von Beginn an eine sichere Abwehr. Nele Mielke und Torhüterin Luisa Grünberg hielten diese zusammen. „Die Mannschaft kämpfte stark, ich muss immer wieder die Abwehr loben“, so Trainer Maik Strecker. Potsdam hatte Mühe mit dem Unioner Bollwerk, kämpfte sich durch Einzelaktionen wieder ran. Kurz vor der Pause wendete Union den Ausgleich ab und Alina Grabow traf zum 13:11. Es folgte die beste Phase für Union. Marlene Posch traf wiederholt. Das Zusammenspiel zwischen Joanna Heitepriem und Emely Strecker klappte wie am Schnürchen. „Und Nele und Alina trafen aus allen Lagen“, freute sich Coach Strecker. Am Ende gelang so ein sicherer Sieg.

Auch die B-Juniorenen waren erfolgreich

Die Unioner B-Juniorinnen besiegten den Tabellenzweiten Lok Templin 25:20 (19:13). Damit ist Union nun Zweiter. „Das war die beste erste Halbzeit, die ich je von einer Unioner Mädchenmannschaft gesehen habe“, war Co-Trainer Martin Dachselt begeistert. Zwar ging Templin in Führung (4:2), doch Umstellungen in der Abwehr und ein erhöhter Druck auf den Templiner Rückraum zeigte Wirkung. Bald lag Union 9:4 vorn. Templin kämpfte, konnte aber nur den Abstand halten, da Megan Gellhorn immer wieder traf. „Was Megan abfeuerte war schon sehr stark“, freute sich das Trainergespann Rienaß/Dachselt. Mit einem beruhigen 19:13 ging es in die Pause. Templin kam dann, Union zeigte im Angriff nun Unsicherheiten, dafür stand die Abwehr. Templin verkürzte auf 18:21 (40.). Dann spielten die Gäste wieder sicherer, trafen und zogen auf 24:18 davon. Templin fehlte nun die Kraft und Union siegte 25:20.

Von Rudolf Rienaß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.