Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mehr Klasse statt Masse in Schönberg

Reitturnier Mehr Klasse statt Masse in Schönberg

Bestes Wetter, ein überschaubares Teilnehmerfeld. Die Reiter aus der nahen und weiteren Umgebung waren begeistert vom diesjährigen Reitturnier in Schönberg. Als regelrecht familiär wurde die Atmosphäre bezeichnet und Vereinschefin Dörte Mießner war zufrieden, auch dass an den beiden Tagen die Kreismeister im Nachwuchsbereich ermittelt werden konnten.

Voriger Artikel
CSI Neustadt: Traditionsturnier fällt 2016 aus
Nächster Artikel
Platz eins ging an den Finnen Timo Lathi

Kreismeisterin Klasse A: Eva-Maria Richter vom Reitverein Neustädter Weiden
 

Quelle: Dirk Becker

Schönberg.  Immer wieder klang Pferdehuf auf Holzstange, wurden Abwürfe mit Minuspunkten bedacht, aber „es gab keine Verletzten“. Darüber freute sich Dörte Mießner vom Reitverein Schönberg. Ohne Zwischenfälle brachte ihr Verein, das 12. Mal, sein Turnier über die Bühne. 40 freiwilllige Helfer machten den Samstag und Sonntag zum Erlebnis aller Reitfreunde auf und am Parcour. Zufriedene Gesichter beherrschten das Gelände, wo in Dressur und Springen um Punkte gekämpft wurde. Familiär ging es zu, denn die Schönberger registrierten in diesem Jahr weniger Starter als in den Jahren zuvor. „Man merkt, dass die kleineren Vereine weniger unterwegs sind“, so Dörte Mießner. „Die Starter fanden das kleinere Feld als positiv, nicht so eine Massenabfertigung.“ Allerdings, die geplanten „Kinderprüfungen konnten wir durchziehen. Das ist anders als bei anderen.“ So standen auch die Wettbewerbe im Rahmen der diesjährigen Kreis- Kinder . und Jugendsportspiele im besonderen Blickpunkt.

Den Anfang machte der Nachwuchs in der Klasse E, wie Einsteiger. Hier setzte sich Josefine Bock vom SV Blumenthal/Grabow, als neue Kreismeisterin durch. Zwei zweite Plätze wurden an ihre Kolleginnen Sandra Hein und Laura Lengert aus dem selben Verein vergeben. Jeweils Bronze gab es für Elena Woitschehofski aus Wulkow und Marie Reschke vom RV Zu den Neustäder Weiden.

In der Klasse A kämpfte der Nachwuchs in Dressur und Springreiten um die begehrten goldenen Schleifen, Meisterschärpen und Pokale. In der Dressur teilten sich die Wulkowerinnen Ann-Kathrin Manzke und Lea Kubale den ersten Platz. Im Springen folgten Siegerin Eva-Maria Richter vom RV Zu den Neustädter Weiden, Charlotte Kupsch vom Landesgestüt Neustadt und Dorothea Stenzel aus Wulkow auf den Plätzen zwei und drei.

Ebenfalls aus Wulkow kommt die diesjährige Kreismeisterin in der Kombination Reiter- und Springreiterwettbewerb Pheline Beier. Silber ging an Giselle Puhr aus Wuthenow und Bronze an Jasmin Seifert.

Die Sonne strahlte an beiden Tagen über dem Gelände, ein Umstand der nicht nur der Vereinschefin ein Lächeln aufs Gesicht zauberte. Eltern, Verwandte, Freunde strahlten ebenso über die Leistung der jüngsten Nachwuchsreiterinnen im abschließenden Führzügelwettbewerb der Nachwuchs-Kreismeisterschaft. Jule Schoster aus Wuthenow konnte an diesem Tag am besten zeigen, was sie bereits bei ihrem Trainer Dietmar Ogonowski gelernt hat. Auf Rang zwei und drei ritten die Zwillingsschwestern Neele und Mira Hagen vom RV Schönberg.

In Schönberg wurden die letzten Kreismeistertitel vergeben. Die erwachsenen Reiter hatten ihre Meister bereits bei Turniern in Wulkow und Freyenstein ermittelt. Dass das möglich sei, diese Meisterschaften in die Turnier zu integrieren, so Ines Wollert, die Vorsitzende des Kreispferdesportverbandes, sei den Veranstaltern zu verdanken, die den zusätzlichen Aufwand nicht scheuten. So wie in Schönberg die Mitglieder des Reitvereins um Chefin Dörte Mießner. „Alles lief entspannt ab, auch dank unserer Leute.“

Von Dirk Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.