Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Spektakuläres Rennwochenende beim MC Dreetz

Motocross Spektakuläres Rennwochenende beim MC Dreetz

Der MC Dreetz war wieder einmal Gastgeber für die Rennen zur Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg sowie der LVMX (Ländervereinigung der neuen Bundesländer). Zahlreiche Dreeter Fahrer gingen dabei an den Start, in der jüngsten Altersklasse wurde Karl von Glowacki neuer Landesmeister Berlin/Branenburg.

Voriger Artikel
SV Lindow-Gransee gewinnt im Tie-Break
Nächster Artikel
SwimRun – sportliche Grenzerfahrung in der Prignitz

Der Dreetzer Karl von Glowacki (14) wurde neuer Landesmeister.

Quelle: Privat

Dreetz. Der MC Dreetz war wieder einmal Gastgeber für die Rennen zur Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg sowie der LVMX (Ländervereinigung der neuen Bundesländer). Dank vieler Helfer, Verantwortlichen und Sponsoren wurde es erneut ein gelungenes Renn-Wochenende.

Am Sonnabend galt die Aufmerksamkeit den Nachwuchsfahrern. Es standen die Wertungsläufe der Jüngsten MX-Sportler in den Klassen 50 ccm (sechs bis neun Jahre) sowie der 65 ccm (neun bis zwölf) an. Vier Fahrer des MC Dreetz waren in der Klasse 50 ccm dabei: Karl von Glowacki, Eddy Müller und Leon und Lukas Sims. Glowacki sicherte sich zwar nicht den Tagessieg, aber den Landesmeistertitel Berlin/Brandenburg. Müller stand als Dritter auf dem Podium. Leon und Lukas Sims zeigten mit den Plätzen vier und sieben großartige Leistungen. Eine Klasse höher ging der Lokalmatador Tom Herde ins Rennen, hatte jedoch Pech im zweiten Lauf, trotzdem reichte es für ihn zum Vizemeister. Justin Zahn fuhr auf einen guten dritten Platz, Gustav Busch holte sich in der Tageswertung Rang fünf.

Schon beim Start ging es darum, sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen

Schon beim Start ging es darum, sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

Quelle: Privat

Danach stand die Mannschaftsmeisterschaft an. Der Titelverteidiger aus Parmen reiste mit einer Top-Besetzung an, der MC Dreetz war mit vier Mannschaften vertreten. Team eins mit Alexander Gehlert, Normen Stieger und Philip Landsmann zeigte konstante Leistungen und wurde mit Platz vier in der Tageswertung belohnt. Marc-Hermann Friedrici, Loris Zinn und Lukas Beier (Team zwei) stand zwischenzeitlich auf Platz zwei, aber aufgrund technischer Probleme wurde es Siebenter. Der Titel ging wieder in die Uckermark nach Parmen, das sich mit den Piloten aus Fürstlich Drehna spannende Zweikämpfe lieferte.

Am Sonntag fanden die Rennen der Landesmeisterschaft für die Senioren ab 35 sowie der MX2-Piloten statt. Bei den Senioren gingen mit Marcus Ladewig und Robert Alisch zwei Dreetzer Fahrer an den Start, die Achter und Zehnter wurden. Tagessieger und Meister wurde Oliver Simon aus Angermünde. Die schnellste Klasse waren die MX2-Piloten. Neun Fahrer vom MC Dreetz stellten sich dem rasanten Wettkampf. Mit Rang elf fuhr Philip Landsmann sein bestes Ergebnis in dieser Saison. Aber auch Kevin Mager, Marc-Hermann Friedrici, Alexander Gehlert und Normen Stieger holten wichtige Punkte in der Meisterschaft. Der Sieg ging an den Rüdersdorfer Robert Riedel.

Die Quads-Rennen bildeten den Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes

Die Quads-Rennen bildeten den Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes

Quelle: Privat

Die Quad-Rennen der LVMX-Serie bildeten den Abschluss eines spektakulären Rennwochenendes im Dreetzer Sand. Jonny Höftmann, der 14-jährigen Lucas Eichmann sowie die 13-jährige Nele Bub­litz vertraten den Gastgeber. Der klare Favorit Maik Frenkel zeigte den zahlreichen Zuschauern sein Können bei zwei klaren Laufsiegen. Die drei Nachwuchsfahrer taten sich schwer mit der berüchtigten Dreetzer Strecke, kämpften aber mit großem Engagement.

Von Thomas Wichert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.