Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Spitzenpositionen verteidigen

Tischtennis Spitzenpositionen verteidigen

Die fünf Fehrbelliner Tischtennis-Mannschaften haben sich in der Hinrunde der Saison gute Positionen erspielt, vier führen ihre Spielklasse sogar an. Nun wollen sie in der Rückrunde ihre gute Ausgangslage verteidigen.

Voriger Artikel
Männerteam verteidigt erfolgreichen seinen Landesmeistertitel
Nächster Artikel
Die Pause ist schon vorbei

Spielte eine starke Hinrunde: Tobias Katzenski.

Quelle: Foto: R. Möller

Fehrbellin. Für drei Tischtennis-Teams des SV 90 Fehrbellin ging es am Freitag auf Landesebene schon wieder um Punkte. Nach der ersten Halbserie der aktuellen Saison nahmen alle fünf Mannschaften des SV 90 Fehrbellin Spitzenpositionen in ihren Ligen von der 1. Landesklasse bis zur 2. Kreisklasse ein, vier Teams überwinterten sogar als Tabellenführer.

Die erste Herrenmannschaft hatte die Hinrunde auf einem sehr guten vierten Tabellenplatz beendet. Nach einem guten Saisonstart mit Siegen gegen Wittenberge II und Pritzwalk wurden bisher nur drei Spiele gegen die Tabellenspitze aus Premnitz und Nauen II verloren. Gegen Neustadt II gab es ein Unentschieden. Die Spieler um Mannschaftsleiter Holger Lettow zeigten bislang sehr gute Leistungen in ihren Einzeln, nur im Spiel gegen Wusterwitz erwischten die 90er einen rabenschwarzen Tag.

In der 2. Landesklasse führte Fehrbellin II die Tabelle an. Den bislang einzigen Punktverlust mussten die Rhinstädter gegen die starken Spieler von Pritzwalk II hinnehmen, die in der vergangenen Saison fast alle eine Klasse höher aktiv waren. Tobias Frese war an diesem Abend nicht zu schlagen, Marten Christ und Thomas Prause erspielten zwei Punkte und Ersatzspieler Stefan Knappe sicherte mit einem Punkt das Unentschieden. Im Spitzenspiel gegen Union Neuruppin gab es mit 10:5 einen überraschend klaren Fehrbelliner Sieg. Die restlichen fünf Partien wurden klar gegen Neustadt III, Protzen, Perleberg, Wittenberge III und Wittstock gewonnen. Fehrbellin III führt in seiner Spielklasse (3. Landesklasse) das Feld an. Nur gegen Stepenitz gab es eine Niederlage. Tobias Katzenski und Sebastian Voyé legten mit vielen Einzelsiegen die Grundlage für die starke Hinrunde.

In der 1. Kreisklasse sind momentan die Männer um Andreas Katzenski das Nonplusultra. In der abgelaufenen Halbserie hat es keine Mannschaft geschafft, einen Punkt gegen Katzenski, Paul, Franke und Taubert zu entführen.

Zu guter Letzt sind in der 2. Kreisklasse Schuhmacher, Wilde und Stolle an der Tabellenspitze. Eine Niederlage gab es bisher noch nicht, aber drei Unentschieden stehen bereits zu Buche. Denny Lezynski hatte bei seinem ersten Einsatz den ersten Punkt erspielt. In der Rückrunde wird es für die Fehrbelliner Tischtennisspieler nicht einfach, sie werden gefordert, werden aber versuchen, ihre Spitzenpositionen zu behaupten.

Von Marten Christ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.