Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Starker MSV-Nachwuchs mit elf Medaillen

Kegel-Billard Starker MSV-Nachwuchs mit elf Medaillen

Bei der deutschen Jugendmeisterschaft im Kegelbillard in Bad Wildungen trumpfte der MSV-Nachwuchs groß auf. Elf Medaillen brachte das Team mit in die Fontanestadt. Bester Einzelspieler dieser Meisterschaft war der Neuruppiner Max Gabel mit drei Titelgewinnen.

Voriger Artikel
Neustädter Nachwuchs-Reiter mit tollem Saisonstart
Nächster Artikel
Doppelter Aufstieg der Fehrbelliner Kegler

Dreifacher Deutscher Meister. Max Gabel.

Quelle: Privat

Neuruppin. Der Billard-Nachwuchs des MSV Neuruppin trumpfte bei den Deutschen Jugend Meisterschaften in Bad Wildungen groß auf. Mit elf Podestplätzen waren die Neuruppiner Youngster das erfolgreichste Vereinsteam. Der MSV-Spitzenspieler Max Gabel gewann drei Meistertitel und setzte sich damit als bester Billardspieler der nationalen Titelkämpfe die Krone auf.

Bei den Jüngsten der Ak U 15 im Billardkegeln schied Marie Sophie Erdmann in der Vorrunde aus. Kim Bea Schuckar erreichte das Halbfinale, gewann Bronze. Jason Wolski gelang mit starken 186 Punkten der Einzug ins Finale, das er aber gegen Maximilian Grund verlor.

In der Ak U 18 musste Jennifer Lemke trotz guter Leistungen nach der Gruppenphase die Segel streichen. Michel Peters scheiterte im Halbfinale am späteren Meister Nico Hänsch. Manuel Weiß gelang der Einzug ins Finale und holte sich Silber.

Meistertitel eins gab es für Max Gabel im Kegelbillard

In der Ak U 21 war für Alex Hopf nach der Vorrunde Schluss. Die Konkurrenz beherrschte erwartungsgemäß der MSV-Spitzenspieler Max Gabel, der mit 253 Punkten im Halbfinale und 279 Punkten im Finale seinen Konkurrenten keine Chance ließ. Johannes Adelt erreichte das Halbfinale und gewann Bronze.

In der Ak U 21 weiblich schieden Erdmann und Lemke nach der Vorrunde aus. Schuckar scheiterte im Halbfinale an der späteren Meisterin Clara Anger, bekam Bronze. Die Konkurrenz im 5 Kegelbillard war fest in Neuruppiner Hand. Adelt schied zwar früh aus, doch Peters mit einem klaren Dreisatzerfolg gegen Erik Köhler und Gabel mit einem deutlichen Sieg gegen Tom Löwe sorgten für ein Neuruppiner Finale, das Gabel überraschend klar in drei Sätzen gewann.

Sieg im 5-Kegelbillard und auch Platz eins beim BK 2-Kombi

Die Disziplin BK 2-Kombi hatte mit 16 Teilnehmern das größte Starterfeld. Adelt und Lemke scheiterten in der Gruppenphase. Hopf musste im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Hänsch die Segel streichen. Im vereinsinternen Duell schied Weiß gegen Gabel aus. Peters nahm nach seiner Halbfinalniederlage gegen Hänsch Bronze in Empfang. Gabel dagegen setzte sich in einem hart umkämpften Match zunächst gegen Christoph Winkler durch und rang in einem hochklassigen Finale Hänsch nieder. Das ersehnte Triple für Gabel war geschafft und die Medaillensammlung des MSV auf elf komplettiert.

Trainer Detlef Beau, der bei den Titelkämpfen als Schiedsrichter aktiv war, zog ein positives Fazit: „Unser Nachwuchs hat sich als echtes Team präsentiert. Das war eine beeindruckende Werbung für den MSV und die Sportstadt Neuruppin. Wir sind stolz auf diese tolle Truppe und die großartigen Leistungen bei dieser Deutschen Meisterschaft.“

Von Brigitte Beau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.