Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Tabellenführer HCN verliert in Liebenwalde

Niederlage der Neuruppiner Handballer Tabellenführer HCN verliert in Liebenwalde

Die Neuruppiner Landesliga-Handballer fuhren ersatzgeschwächt zum Spiel nach Liebenwalde. Marcel Pekrul, Christian Lück, Florian Lehmann und Ronny Wolf fehlten Trainer Christian Will. Dem HCN fehlte dann in einigen Phase auch das Glück, so gab es am Ende gegen einen guten Gastgeber eine 27:33-Niederlage.

Voriger Artikel
Absegeln beim Ruppiner Segelclub
Nächster Artikel
3:0-Heimerfolg über Bocholt

Marcel Pekrul fehlte dem HC Neuruppin in Liebenwalde.

Quelle: Roland Möller

Neuruppin.
Landesliga: TSG Liebenwalde – HC Neuruppin 33:27.
Die Neuruppiner fuhren schon mit einem unguten Gefühl nach Liebenwalde. Mit Marcel Pekrul, Christian Lück, Florian Lehmann und Ronny Wolf fehlten vier wichtige Spieler, andere traten angeschlagen die Fahrt an. „Wir wollten natürlich gewinnen, aber die Ausgangslage war diesmal nicht ideal. Liebenwalde hat sich fast in einen Rausch gespielt und bei uns lief es mit dieser Besetzung nicht ganz so rund“, sagte Co-Trainer Winfried Mundchen. Die Gastgeber nutzten dann eine Schwächephase der HCN-Handballer in Hälfte eins (zehn Minuten gelang dem HCN kein Tor), setzten sich auf vier Tore ab, diesem Rückstand rannten die Neuruppiner bis zum Schlusspfiff hinterher. Am Ende hieß es 33:27 für Liebenwalde, trotzdem bleiben aber die Fontanestädter Tabellenführer der Landesliga.

Die Gäste fanden dabei gut ins Spiel, die Abwehr stand, die Offensive traf, es hieß schnell 6:2. Doch es schlichen sich Fehler ein, die das Heimteam bestrafte. „Man muss aber auch sagen, das Glück war heute etwas beim Gastgeber. Fast jeden Ball, den Torwart Kröcher parierte, prallte genau zu einem Liebenwalder, der dann im zweiten Versuch einnetzte“, berichtete Mundchen. Und jedes Liebenwalder Tor verlieh den Gastgebern noch mehr Selbstvertrauen. „Liebenwalde hat sich in die Partie reingekämpft und am Ende auch verdient gewonnen“, gab Mundchen zu. In der Halbzeitkabine hatten die HCN-Trainer ihr Team noch einmal eingeschworen. Die Neuruppiner versuchten es auch, doch sie konnten den Rückstand einfach nicht entscheidend abbauen. Zwar gab es immer wieder gute Aktionen in der Offensive, doch prompt folgte die Antwort des Heimteams. „Ich glaube, Liebenwalde ist auch über sich hinausgewachsen und am Ende müssen wir die Niederlage gegen einen guten Gegner akzeptieren“, so Mundchen. Doch es ist nicht viel passiert, der HCN hat nur ein Spiel verloren, „wir wussten, wir kommen nicht ungeschoren durch diese lange Saison. Jetzt haben wir etwas Ruhe bis zu unserer nächsten Partie“, so Mundchen.

Von Roland Möller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.